Olga Kurylenko Ich habe mir selbst Angst gemacht

Olga Kurylenko
© CoverMedia
Schauspielerin Olga Kurylenko tauchte für eine Rolle in die dunkelsten Tiefen ihrer Psyche ein, was sie sehr erschreckte.

Olga Kurylenko (33) drehte unter der Regie von Terrence Malick (69) 'To the Wonder' und hatte dabei auch große Angst.

Die Schauspielerin ('James Bond 007: Ein Quantum Trost') schaute für die Rolle in dem romantischen Drama tief in ihr Inneres und was sie sah, erschreckte sie sehr: "Von all meinen Filmen ging ich hier in die dunkelsten Tiefen. So tief habe ich noch nie in mich hineingeschaut. Ich habe mir selbst Angst gemacht, verstehen Sie", flüsterte die gebürtige Ukrainerin im Gespräch mit 'V' und fuhr dann fort, die Regielegende Malick ('The Tree of Life') zu preisen: "Terry porträtiert menschliche Probleme. Er ist sehr einfühlsam. Er sieht ein Problem und weiß, woher es kommt. Ich glaube, er wäre ein guter Therapeut."

Olga Kurylenko wuchs in sehr ärmlichen Verhältnissen in der Ukraine auf und das hätte ihr Selbstvertrauen angeknackst. Das hat Malick nun wieder aufgebaut, denn er hat so viel Vertrauen in seine Darsteller, dass er ihnen erst kurz vor der Szene ihren Text gibt. "Ich denke immer daran, woher ich stamme. Und dieser Typ, der so unglaublich ist und den ich so bewundere, hat mir einfach vertraut. Er hat an mich geglaubt und er hat mein Leben in ein Märchen verwandelt", schwärmte die Darstellerin.

Der Filmemacher ist nicht der einzige, den die brünette Leinwandschönheit in ihre Herz geschlossen hat. Gerade hat Kurylenko das Sci-Fi-Spektakel 'Oblivion' mit Tom Cruise (50, 'Mission: Impossible') abgedreht und sie bewundert den Hollywoodstar sehr: "Tom ist ein sehr faszinierender Mensch. Er ist einer der großzügigsten Menschen, mit denen ich je zusammengearbeitet habe, und er hat mehr Energie als alle, die ich kenne. Ich könnte ihm den ganzen Tag zuschauen. Ich habe soviel von ihm gelernt", schwärmte Olga Kurylenko.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken