Nicolas Cage: Wie ein blutiger Anfänger

Hollywood-Ikone Nicolas Cage ist zwar schon lange im Filmgeschäft, erlebte die Dreharbeiten zu seinem neuesten Film aber trotzdem wie ein Neuling

Nicolas Cage, 50, sammelte am Set von "Left Behind" neue Erfahrungen.

Für den christlich angehauchten Actionthriller trat der Schauspieler ("Con Air") als Pilot Rayford Steele vor die Kamera, der urplötzlich mit Apokalypse konfrontiert wird. Zwar hat Cage bereits eine jahrelange Karriere hinter sich, trotzdem waren die Dreharbeiten zu diesem Streifen ungewohnt. "Ich war bei einem Film noch nie in so einer Situation", wurde der Hollywood-Veteran von der Webseite "Movieswithbutter.com" zitiert. "Ich spiele den Piloten eines transatlantischen Jumbojets und plötzlich verschwinden meine Passagiere und ich habe keine Ahnung, wo sie sind. Für mich war das eine Herausforderung, die einfach zu aufregend ist, um sie mir durch die Finger gehen zu lassen."

Carmen Geiss

Für ihre neuen Implantate leidet sie Höllenqualen

Carmen Geiss
Carmen Geiss hat Angst vorm Zahnarzt. Auf Instagram nimmt sie ihre Fans mit und zeigt ihre Qualen ganz öffentlich in einem Video.
©Gala / Brigitte

"Left Behind" beruht auf der gleichnamigen, konservativ-evangelikalen Romanreihe von Tim LaHaye und Jerry B. Jenkins, in der die Gläubigen entrückt - also in eine himmlische Sphäre versetzt - werden und der Rest der Menschheit dem Ende der Welt entgegensieht. 2000 erschien bereits eine Verfilmung mit Kirk Cameron (43, "Unser lautes Heim") in der Hauptrolle.

Für Cage ist dies nicht der einzige Film, für den er unlängst vor die Kamera trat. Auch in dem Drama "Joe" wird er als Hauptcharakter zu sehen sein. Bei diesem handelt es sich um einen Ex-Kriminellen, der eine ungewöhnliche Freundschaft zu einem 15-jährigen Jungen aus einem schlechtem Umfeld entwickelt. Wann die beiden Filme mit Nicolas Cage in den deutschen Kinos erscheinen, ist noch nicht bekannt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche