VG-Wort Pixel

Nicki Minaj Verspätet bei erster Liveshow

Nicki Minaj
© CoverMedia
Rapperin Nicki Minaj musste Spott ertragen, als sie 13 Minuten zu spät zur ersten Livesendung von 'American Idol' erschien.

Nicki Minaj (30) tauchte fast eine Viertelstunde zu spät bei 'American Idol' auf.

Die Rapperin ('Super Bass') machte einen Verkehrsstau für ihre Verspätung verantwortlich und wurde deshalb von ihren Kollegen geärgert. Moderator Ryan Seacrest (38) begann die erste Liveshow der aktuellen Staffel mit den Worten: "Wir sind hier live und auf die Minute genau. Begrüßt drei unserer vier Juroren, die es pünktlich hierher geschafft haben." Dann setzte sich der TV-Star in den Stuhl, der für Nicki Minaj reserviert war und plauderte mit den anderen Jury-Mitgliedern - dem Musikproduzenten Randy Jackson (56), Keith Urban (45, 'Somebody Like You') und Mariah Carey (42, 'All I Want For Christmas Is You'). "Hier sitzt normalerweise Nicki … Ich höre, dass sie in sieben Minuten kommt und dass es einen Stau auf der [Autobahn] 405 gab. Sie sollte bald hier sein." Jackson fiel ihm lachend ins Wort: "Ich hörte, es war die 101 [in die entgegengesetzte Richtung]." Seacrest fuhr dann mit den Worten fort: "Los, die Show muss ja weitergehen." Mariah Carey schüttelte dabei irritiert den Kopf. Doch der Moderator konnte es nicht lassen, sich noch weiter über Minaj lustig zu machen: "Wer von euch gab ihr die falsche Wegbeschreibung? Wer hat das Benzin von ihrem Auto abgepumpt?"

Die Künstlerin erschien dann endlich - 13 Minuten zu spät und sie hatte den ersten Kandidaten verpasst. Die Hip-Hop-Schöne erschien in einem schwarzen Kapuzentop und wirkte leicht beschämt. Auf ihrer Twitter-Seite hatte sich Nicki Minaj nicht so zurückgehalten: "Ich stecke im Verkehr fest! Sch*** auf Malibu! Ich ziehe nach Beverly Hills!"

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken