Nena: Freude über frisches Team

Casting-Coach Nena bekommt neue Kollegen bei der aktuellen Staffel von "The Voice of Germany"

Popstar Nena freut sich auf eine "intensive Zeit" mit ihren neuen Kollegen. Am Donnerstag (17. Oktober) geht die erfolgreiche Castingshow "The Voice of Germany" in die dritte Runde, die Kultsängerin ("99 Luftballons") ist gemeinsam mit The BossHoss wieder als Coach dabei. Ihre ehemaligen Co-Juroren Xavier Naidoo und Rea Garvey, die die Show nach der zweiten Staffel verlassen haben wurden durch Max Herre (40, "Wolke 7") und Samu Haber (37, "Heal Me"), dem Sänger von Sunrise Avenue ersetzt.

Im Interview auf der Website "the-voice-of-germany.de" verriet Nena, wie die Show sich nun anfühlt: "Anfangs war ich ehrlich gesagt ein wenig wehmütig und habe Rea und Xavier vermisst. Aber das hat sich bald aufgelöst. Samu und Max machen es Alec, Sascha und mir wirklich leicht." Kein Wunder also, dass die Pop-Ikone sich auf die neue Staffel freut: "Wir mögen uns und gehen mit einem guten Gefühl und voller Kraft auf diese gemeinsame Reise. Vor uns liegt eine intensive Zeit und es ist gut zu wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können."

Fitness

Mit dieser Übung halten sich die Stars fit

Der Unterarmstütz beansprucht neben der Bauchmuskulatur noch den Rücken und die Schultern.
©Gala

Was erhofft sie sich von den Kandidaten? Im Grunde nichts, betonte die Musikerin: "Ich will nicht schon im Vorfeld meine Vorstellungen auf die Leute in meinem Team projizieren. Ich wünsche mir, dass wir alle so frei und unbelastet wie möglich an die gemeinsame Arbeit gehen."

Neu-Juror Samu Haber, der im finnischen Helsinki geboren wurde und dort lebt, sprach indes mit "welt.de" darüber, warum er in der deutschen und nicht etwa in der finnischen Version der Castingshow sitzt: "Wenn man 'The Voice of Finland' macht, dann kennt einen wirklich jeder. Alle schreiben über dich, dein Privatleben und deine Beziehung. Und wenn ich in den Supermarkt gehe, um Toilettenpapier zu kaufen, dann möchte ich nicht, dass es davon Fotos gibt. Bei 'The Voice of Germany' habe ich nichts zu verlieren. Ich kann danach immer noch nach Hause gehen, und dort ist es ruhig, und ich kann in Frieden leben."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche