Naomi Watts Ihr wart gemein zu Renée

Naomi Watts
© CoverMedia
Schauspielerin Naomi Watts findet, dass es total unnötig war, Renée Zellweger für für ihr verändertes Aussehen zu kritisieren

Naomi Watts, 46, findet, dass man Renée Zellweger, 45, in Ruhe lassen sollte.

Renée ("Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück") sorgte vor einiger Zeit für Schlagzeilen, als sie sich mit ziemlich verändertem Aussehen auf dem roten Teppich präsentierte. Naomi ("The Impossible") ergriff nun ihre Partei und erklärte, den neuen Look ihrer Kollegin "großartig" zu finden.

"Die Reaktion war grausam und unnötig", zeigte sich Naomi im Interview mit dem "InStyle"-Magazin unnachgiebig. "Ich habe ein Bild gesehen und fand, dass sie toll aussah! Sie sah umwerfend aus! Lasst sie doch in Ruhe! Man kann nicht gewinnen, nicht wahr?"

Diese Kommentare kommen nachdem auch Reese Witherspoon (36, "Das gibt Ärger") Renée verteidigte und meinte, dass die Kommentare "grausam, unhöflich und respektlos" waren.

Reese hatte weiter erklärt: "Ich weiß, dass das total wie Pollyanna [Figur aus einem amerikanischen Kinderbuch] ist, aber warum - und jetzt geht es besonders um Frauen - warum müssen wir Frauen zerreißen? Und warum müssen wir Frauen zerreißen, um andere Frauen aufzubauen? Das macht mich verrückt. Nach dem Motto, diese sieht toll ohne Make-up aus, aber diese sieht nicht gut ohne ihr Make-up aus. Alles ist Bewertung und Angriff und ich mag das nicht. Na ja, Männer sind eine ebenso gejagte Beute. Ich denke aber nicht, dass das mit dem gleichen Eifer passiert."

Renée selbst führte übrigens einen "glücklichen, gesunden Lebensstil" für ihren neuen Look an, böse Zungen vermuteten allerdings eher eine ausgiebige Sitzung beim Schönheits-Doc.

Zum Thema plastische Chirurgie äußerte sich auch Naomi Watts in ihrem Gespräch: "Ich bilde mir da kein Urteil drüber, wer diese Wahl trifft - das ist schon in Ordnung. Es ist nicht leicht, sich beim Älterwerden zuzusehen, aber wenn man sich zwei Frauen in ihren 50ern oder 60ern ansieht, die eine operiert, die andere nicht, glaube ich, dass sich die eine mehr mag und würdevoller und eleganter aussieht. Ich hoffe, dass ich diese Frau bleiben kann. Aber ich würde nie nie sagen."

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken