Nach Telefonat: Elton John freut sich auf Putin

Elton John kritisierte die Haltung Putins, dieser griff daraufhin offenbar zum Telefonhörer - ein persönliches Treffen könnte folgen.

Elton Johns Kritik an Russlands Präsidenten Wladimir Putin trägt offenbar Früchte: Wie der britische Sänger ("Written In The Stars") auf seinem Instagram-Account verkündet, freue er sich auf ein persönliches Treffen mit dem Kreml-Chef, um über Homosexuellenrechte zu sprechen. Aus dem Post geht hervor, dass die beiden am Montag offenbar miteinander telefoniert haben. John bedankte sich bei dem Politiker dafür, dass dieser sich bei ihm gemeldet hatte.

Vergangene Woche hatte John in einem Interview mit der "BBC" die Haltung Wladimir Putins gegenüber Homosexuellen und ihren Rechten kritisiert. Die Einstellung des Russen diesbezüglich hatte der Brite "lächerlich, isolierend und voreingenommen" genannt. Russland hatte im Jahr 2013 ein Gesetz verabschiedet, das unter anderem "Homosexuellen-Propaganda" im Beisein von Minderjährigen verbietet. Putin hatte Anfang 2014 vor den Olympischen Winterspielen von Sotschi auch gesagt, niemand müsse etwas befürchten, solange die Kinder in Ruhe gelassen würden. Für Elton John eine schier unglaubliche Aussage: "Sie sind Russlands Präsident und sagen gleichzeitig solche dummen Sachen?", hatte er zur "BBC" gesagt.

Pietro Lombardi

"So habe ich angefangen mit dem Musikmachen"

Pietro Lombardi
Pietro Lombardi ist heute erfolgreich mit seiner Musik und sitzt selbst in der Jury der Castingshow, die ihm so vieles ermöglicht hat.
©Gala

Noch keine Bestätigung

Eine Bestätigung seitens des Kremls zu einem möglichen Treffen gibt es bisher aber nicht. Verschiedene Medien zitieren lediglich aus einer Stellungnahme, die Putins Pressesprecher der russischen Nachrichtenagentur TASS gegeben hatte. Demnach habe man in den Medien von Johns Interview gelesen, der Sänger sei mit seinem Anliegen aber noch nicht persönlich an den Kreml herangetreten. Nachdem es in letzter Zeit vermehrt Andeutungen in der Presse gegeben hätte, gehe man mit solchen Medieninformationen vorsichtig um. Ob sich der schwule Sänger und der umstrittene Politiker am Ende treffen werden, wird die Zukunft zeigen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche