Mumford & Sons Bassist wird notoperiert

Mumford and Sons
© CoverMedia
Schock für "Mumford & Sons": Bassist Ted Dwane muss ins Krankenhaus, er hat ein Blutgerinnsel im Gehirn

Die Jungs von "Mumford & Sons" müssen ihrem Kumpel Ted Dwane , 28, beistehen: Er hat ein Blutgerinnsel im Gehirn und muss sich einer Operation unterziehen.

Schon am Montag wurde der Bassist der britischen Band ('Little Lion Man') in ein amerikanisches Krankenhaus eingeliefert, wo sein ernster Zustand diagnostiziert werden konnte. Die Band rund um Sänger Marcus Mumford , 26, veröffentlichte heute ein Statement auf ihrer Webseite: "Unser Freund und Bandkollege Ted fühlte sich schon einige Tage unwohl, gestern wurde er dann zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Scans zeigten ein Blutgerinnsel an der Oberfläche seines Hirns, nun ist eine Operation nötig."

Trotz der ernsten Situation versuchten die Musiker, ihre besorgten Fans zu beruhigen und versicherten, dass Dwane schon bald nach dem Eingriff wieder auf die Beine komme. Dennoch muss die Gruppe, die derzeit auf US-Tour ist, Konzerte absagen: Die Gigs in Dallas, Woodlands und New Orleans wurden gestrichen. Ersatztermine sind selbstverständlich noch keine bekannt, die Band versprach aber, ihre Auftritte nachzuholen. Die noch ausstehenden Shows in Kanada, England, Irland, Australien und Japan möchten die Folk-Rocker allerdings wahrnehmen.

Auf der aktuellen Tour feiern "Mumford & Sons" eigentlich ihr zweites Album "Babel", das im letzten Jahr weltweit die Charts eroberte.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken