Mumford & Sons: Auftritt beim Glastonbury Festival

Die Band Mumford & Sons kann nun trotz der Hirnoperation ihres Bassisten Ted Dwane beim Festival in Glastonbury auftreten.

Mumford & Sons freut sich auf das wichtigste Musikfestival der Welt.

Die Band ('Babel') musste Anfang des Monats mehrere Konzerte in den USA absagen, da bei ihrem Bassisten Ted Dwane (28) ein Blutgerinnsel im Kopf gefunden wurde, das schnellstens operiert werden musste. Keyboarder Ben Lovett (26) bestätigte nun, dass die Jungs bereit für Glastonbury sind: "Ehrlich, Ted ist mit der ganzen Geschichte viel besser umgegangen als wir uns je vorstellen konnten und ich glaube nicht, dass man die Situation, die schon dramatisch war, noch mehr dramatisieren sollte", betonte der Musiker gegenüber dem Magazin 'Radio Times'. "Wir sind einfach unglaublich dankbar und glücklich, dass es ihm wieder gut geht und wir die Bühne von Glastonbury als die vier Brüder, die wir sind, betreten können."

Bonnie Strange

Wilde Partynacht auf Bali

Bonnie Strange 
Bonnie Strange weiß, wie man richtig feiert und postet auf Instagram Videos von einer laaaangen Partynacht auf Bali.
©Gala

In der vergangenen Woche gab Dwane zu, dass er sich wie "ein Bär mit Kopfschmerzen" fühlen würde, und zeigte dazu ein Bild von sich und seinen Narben am Kopf. Mumford & Sons wird am Sonntag das Festival auf der wichtigen Pyramid-Bühne beenden. "Das wird unser fünftes Glastonbury Festival - seit wir eine Band sind, haben wir hier gespielt." Die Briten werden nie vergessen, wie ihr erstes Mal bei dem legendären Festival war: "1.000 Leute kamen und saßen im Feld und schauten zu, wie wir unsere Songs spielten - das hat mich umgehauen. Jedes Mal, wenn wir da spielen, bewegen wir uns ein bisschen aus unserer Komfortzone", offenbarte Lovett. "Aber das ist auch eine Inspiration - es wird jedes Mal ein bisschen verrückter, als wir erwartet haben. Aber immer, wenn wir getourt haben und dann nach Glastonbury zurückkehren, erinnert es uns daran, wie toll es ist, britisch zu sein und was es für eine großartige britische Institution ist."

Mumford & Sons wird auch die versäumten Konzerte in Amerika nachholen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche