Mumford & Sons: Absage der US-Tour

Die Band Mumford & Sons sagt ihre Konzerte in den USA ab, da sich der Bassist Ted Dwane von seiner Hirnoperation erholen muss.

Mumford & Sons mussten die verbleibenden Termine ihrer US-Tour absagen.

Am Montag hatte die Band ('Babel') verkündet, dass sie ihre Tour verschieben müsse, da man bei ihrem Bassisten Ted Dwane ein Blutgerinnsel im Hirn gefunden habe und er so schnell wie möglich operiert werden müsse. Der Musiker wurde bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen, aber die Folk-Rocker erklärten nun, dass die Tour dennoch abgesagt werde: "Wir können mit großer Freude sagen, dass Ted wieder aus dem Krankenhaus raus ist und sich auf dem Weg der Besserung befindet. Die Operation ist gut verlaufen und das exzellente medizinische Team ist sehr zufrieden mit seinen Fortschritten. Es war heldenhaft, wie er die ganze Angelegenheit meisterte, und nun gibt es den medizinischen Beweis, dass er tatsächlich ein Hirn besitzt", hieß es in dem Statement von Mumford & Sons. "Mit großer Traurigkeit müssen wir verkünden, dass wir nun die Konzerte absagen müssen. Wenn wir es gekonnt hätten, hätten wir es nicht gemacht, ihr kennt uns. Wir vertrauen darauf, dass ihr unseren gemeinsamen Wunsch respektiert, dass Ted eine volle Genesung ermöglicht wird, und dass die Entscheidung allein auf dem medizinischen Rat basiert, den wir bekommen haben."

Melania Trump

Sie beschwört den amerikanischen Geist der Weihnacht

Melania Trump
Melania Trump führt uns durch das weihnachtlich dekorierte Weiße Haus.
©Gala

Am Mittwoch hieß es, dass Dwane sich gut erhole. Winston Marshall von Mumford & Sons informierte die Fans per Twitter darüber: "Ted erholt sich gut von der Operation. Er ist ein mutiger, kleiner Junge. Danke für die Unterstützung. Wir sind sehr dankbar", schrieb der Banjo-Spieler von Mumford & Sons.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche