Moritz Bleibtreu: Hollywood im Wandel

Schauspieler Moritz Bleibtreu sieht Film heute als internationales Medium - und findet den Begriff Hollywood nicht mehr passend.

Moritz Bleibtreu ist längst international erfolgreich: In den vergangenen Jahren drehte er überall auf der Welt. Zuletzt stand er neben Leinwandikone Brad Pitt in "World War Z" vor der Kamera, jetzt ist er in "Vijay und ich - Meine Frau geht fremd mit mir" zu sehen. "Um das mal klar zu stellen: 'Hollywood', so wie wir den Begriff kennen, gibt es nicht mehr. Die meisten großen Produktionen gehen weg aus L.A. Und bei den Oscars sind die Stars inzwischen Engländer, Australier . Film ist heute absolut international", sagte er in einem Interview.

Bleiben bei seinem Erfolg überhaupt noch Träume offen? "Ich habe in meinem Beruf mehr erreicht, als ich je zu träumen gewagt hätte", sagte er. "Meine Vorbilder kamen vom Theater, und ich dachte, dort gehe ich auch einmal hin. Doch als ich 1991 aus Amerika zurückkam, begann hier gerade die neue Ära des deutschen Films, mit 'Kleine Haie' oder 'Abgeschminkt', mit Leuten wie Sönke Wortmann oder Katja von Garnier, mit jungen Kollegen wie Jürgen Vogel, Kai Wiesinger und Thomas Heinze - und ich dachte: Wow, wenn hierzulande auch so etwas geht: Dann will ich dabei sein!"

Lilly Becker

Corona ist: "Wenn man zum zwölften Mal mit dem Hund rausgeht"

Lilly Becker
Lilly Becker vertreibt sich die Zeit zu Hause mit "TikTok" und amüsiert zusätzlich ihre Fans.
©Gala

Wenn ihm der Drehstress mal auf der Seele lastet, wird Moritz Bleibtreu übrigens in der Wohnung aktiv: Vor Kurzem verriet er im Interview mit dem Männermagazin "Playboy", dass Putzen für ihn eine therapeutische Wirkung habe.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche