Moritz Bleibtreu Faulheit statt Tatendrang

Moritz Bleibtreu
© CoverMedia
Schauspieler Moritz Bleibtreu fehlt der nötige Elan, um all seine Pläne in die Tat umzusetzen.

Moritz Bleibtreu (41) ist eine "faule Socke".

Der Schauspieler ('Soul Kitchen') gestand im Interview mit 'nw-news.de', dass er zwar große Pläne habe, ihm bislang jedoch der nötige Antrieb fehlte, diese umzusetzen. Beispielsweise kann sich der Star vorstellen, als Regisseur hinter der Kamera zu stehen - "irgendwann". "Diese Ambition habe ich sicher und es wird auch irgendwann passieren. Aber das braucht mehr Zeit als man denkt. Außerdem bin ich eine faule Socke. Wenn ich nicht so faul wäre, würde ich wahrscheinlich alles auf die Beine stellen", verriet der gebürtige Münchener.

Bis es soweit ist, pickt sich der Darsteller die Projekte raus, die ihm am besten gefallen, und jammert dabei gerne über die mangelnde Auswahl an guten Drehbüchern: "Richtig, ich gehöre zu den Leuten, die über etwas lamentieren und trotzdem nichts tun. Das gebe ich gerne zu. Aber trotz der zunehmenden Verflachung des deutschen Kinos habe ich immer wieder das Glück gehabt, Filme zu machen, die cool sind."

Neben seinem Schauspielberuf, ist Bleibtreu seine Familie außerordentlich wichtig, vor allem seinem vierjährigen Sohn möchte er ein guter Vater sein, zumal er selbst ohne männliche Bezugsperson aufwuchs. "Alles, was ich mit ihm erlebe, ist völlig neu. Davon kann ich nicht genug bekommen", sagte er. Die Vaterrolle ist für den Darsteller allerdings noch immer Neuland: "Ich weiß auch offen gestanden nicht, wie man ein Kind erzieht. Will sagen, Erziehung besteht für mich nicht in einem großen Plan, was ich als Vater tun und lassen soll. Ich bin die ganze Zeit viel zu sehr damit beschäftigt, instinktiv auf diesen Menschen zu reagieren. Wie kann ich seine Stärken fördern, wie kann ich seine Schwächen ausgleichen?"

Ob er sich selbst für einen guten Vater hält, macht Bleibtreu "von der Tagesform" abhängig. "Teilweise bin ich gut, aber ich kann auch nicht so gut sein. Aber ich bekenne mich dann ganz offen zu meinen Schwächen und sage ihm: 'Das war nicht cool von mir, ich versuche das besser zu machen.'"

'Quellen des Lebens' mit Moritz Bleibtreu kommt am Donnerstag in die deutschen Kinos.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken