Miley Cyrus: Peinliche Kredit-Panne

Sängerin Miley Cyrus war es ziemlich unangenehm, als ihre Kreditkarte in einem Plattenladen abgelehnt wurde

Miley Cyrus, 21, wollte sich am Sonntag einen Berg Platten kaufen - konnte den aber zunächst nicht bezahlen.

Sehr zum Verdruss der Sängerin ("We Can't Stop") wurde ihre Kreditkarte im "Freakbeat Records" in Sherman Oaks im San Fernando Valley abgelehnt, als sie die umgerechnet 125 Euro bezahlen wollte. "Niemand in dem Laden erkannte Miley, obwohl sie auffällt. Aber dort tauchen ihre Fans nicht auf. Aber es war ihr peinlich, dass ihre Karte abgelehnt wurde", berichtete ein Beobachter "Radar Online". "Der Kassierer war sehr nett und sagte ihr, dass ihre Bank wohl bei der großen Summe muckte. Sie zückte dann eine andere Karte und konnte damit bezahlen."

Miley Cyrus blieb ihrem üblichen Stil treu und kam in den Laden in sehr kurzen Shorts und einer engen Lederjacke. Die Kreditkarten-Panne sorgte dafür, dass sich einer der Kunden ihr näherte und sie fragte, ob sie "eine berühmte Musikerin" sei. "Der Typ fragte sie, ob sie ihm mit seiner Band helfen könne und sich mal seine Musik anhören könne. Ihrem Gesicht war deutlich abzulesen, dass sie absolut nichts davon hielt, aber sie plauderte mit ihm und fragte nach seiner Band und wo sie die Musik online hören könne. Es war wirklich nett von ihr."

Gestern präsentierte die Künstlerin stolz einen ihrer neuen Einkäufe auf Twitter - den Soundtrack von "The Wiz". "Bin wahnsinnig begeistert - The Wiz", kommentierte Miley Cyrus, ließ ihren neuen Fan aus dem Plattenladen jedoch unerwähnt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche