Miley Cyrus Nackt und emotional

Miley Cyrus
© CoverMedia
Sängerin Miley Cyrus hat über den Videodreh zu ihrer neuen Single gesprochen, bei dem sie sich nackt filmen ließ

Für den Clip zu "Wrecking Ball" ließ Miley Cyrus die Hüllen fallen und setzte sich nackt auf eine Abrissbirne. Doch nicht nur das gibt's zu sehen: Cyrus reisst Mauern mit einem Vorschlaghammer ein, räkelt sich sexy in den Trümmern und weint vor laufender Kamera.

Im Radiointerview mit "Z100" sprach sie nun über die Gefühle, die sie während des Drehs hatte: "Es war so viel schwieriger, das Video zu machen, als den Song aufzunehmen … Es war eine sehr emotionale Erfahrung."

Die Aufnahmen sind in den Augen der Entertainerin mehr als bloße Fleischbeschau: "Wenn die Leute genauer hingucken würden, würden sie sehen, dass ich noch zerbrochener aussehe, als der Song klingt", betonte die Sängerin. "Der Track ist eine Popballade, mit der sich jeder identifizieren kann. Jeder hat sich irgendwann mal schon so gefühlt."

Über die Schlagzeilen der vergangenen Wochen, unter anderem ausgelöst durch ihren Skandal-Auftritt bei den VMAs, kann die Amerikanerin indes nur den Kopf schütteln. "Alles was ich mache wird plötzlich so gehypt, dabei habe ich nur Spaß", sagte Miley Cyrus. "Welches Etikett die Leute auch immer daran hängen wollen, ist mir egal."

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken