VG-Wort Pixel

Miley Cyrus Angst vorm Alleinsein


Sängerin Miley Cyrus sprach in einem Interview über die größte Veränderung in ihrem Leben

Miley Cyrus hatte Angst vorm Alleinsein. Das erzählte die 21-Jährige in einem Interview mit der US-amerikanischen Moderatorin Barbara Walters.

Die Sängerin ("Wrecking Ball") hatte im September ihre Verlobung mit Schauspieler Liam Hemsworth ("Die Tribute von Panem - Hunger Games") gelöst: "Ich hatte so eine Angst, allein zu sein und dass ich diese Angst dieses Jahr bewältigen konnte, war größer als alle anderen Veränderungen, die ich im gesamten Jahr durchgemacht habe", sagte Cyrus, die in letzter Zeit vor allem mit ihren freizügigen Auftritten Aufmerksamkeit erregte. "Ich möchte nie wieder das Gefühl haben, jemanden so sehr zu brauchen, dass man denkt, ohne den anderen könne man nicht man selbst sein."

Die Musikerin betonte, dass sie den Australier liebte, nun als Single aber "tatsächlich glücklich" sei. Miley Cyrus glaubt, dass ihr die Beziehung auch am Alter scheiterte. "Ich glaube nicht, dass ich kapierte, was es heißt, 19 zu sein. Ich habe mich mit 19 verlobt und das ist auch eine Sache, die ich nicht ändern würde. Es hat Spaß gemacht, für ein paar Jahre diesen fetten Klunker zu tragen, aber nun kann ich diese Momente nicht erwarten, wo ich ganz allein in meinem Haus bin und es still ist." Auf die Frage von Walters, ob sie jemals heiraten möchte, kam die Antwort: "Dafür muss die Zeit dann reif sein."

Miley Cyrus und Liam Hemsworth hatten seit Juni 2009 eine On-Off-Beziehung.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken