VG-Wort Pixel

Miley Cyrus Angst im Krankenhaus

Miley Cyrus
© CoverMedia
Sängerin Miley Cyrus gab nach der Entlassung aus der Klinik Details zu ihrem Aufenthalt preis

Miley Cyrus hat in ihrem ersten Interview nach ihrem allergischen Schock über die Zeit im Krankenhaus gesprochen. Die 21-Jährige musste fast zwei Wochen lang in der Klinik verbringen, nachdem sie auf ein Grippe-Medikament allergisch reagierte.

"Ich hatte solche Angst. Ich meine, ich habe mich praktisch selbst vergiftet mit etwas, von dem ich nicht wusste, dass ich darauf allergisch bin! Das war verrückt", sagte sie im Interview mit Radiomoderator Ryan Seacrest. Inzwischen aber gehe es ihr "viel besser".

Während sie in Kansas das Bett hüten musste, konnte sie einige Konzerte ihrer "Bangerz"-Tour nicht spielen. "Ich weinte, weil mir so langweilig war", beschrieb Cyrus die letzten Tage in der Klinik. "Ich lag da rum, angeschlossen an all diese Maschinen. Alle zwei Stunden kam eine Krankenschwester und hat mich mit einer Nadel gestochen. Ich hatte nichts zu tun!" Zum Zeitvertreib habe sie sich dem Shoppen im Internet gewidmet. "Ich habe viel zu viel online gekauft und eine sehr fragwürdige Auswahl getroffen. Jetzt denke ich: 'Ich will diesen heißen pinken Minirock nicht, den ich im Krankenhaus bestellt habe'."

Obwohl sie die Ärzte anflehte, wenigstens für ihre Auftritte aus dem Krankenhaus entlassen zu werden, winkten diese ab, erzählte die Sängerin. Doch bald wird Miley Cyrus wieder auf der Bühne stehen. Da es ihr schon wieder gut geht, darf sie am Freitag (2. Mai) mit ihrer Tour weitermachen und ihre Fans live beglücken.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken