Mike Tyson: 'Downton Abbey' im Visier

Der Ex-Profi-Boxer Mike Tyson hofft auf eine Rolle in der TV-Serie 'Downton Abbey'

Mike Tyson (47) würde gern an seiner Karriere als Fernsehstar arbeiten.

Der ehemalige Schwergewichtsboxer versucht sich seit einiger Zeit als Schauspieler und trat zum Beispiel in den 'Hangover'-Filmen auf. In einem Interview verriet der frühere Profi-Sportler jetzt, dass er in der Zukunft auf weitere Filmrollen hoffe und von einer Karriere als TV-Star träume. Auf die Frage des Magazins 'Shortlist', ob er gern mehr schauspielern würde, antwortete er: "Ich würde gern. Ich komme bald mit meiner One-Man-Show ins West End. Vielleicht geben sie mit einen Part in 'Downton Abbey', wenn ich nach Großbritannien fliege. Ich mag die Serie. Ich bin mir sicher, sie könnten mir eine Rolle geben", lachte er.

Miley Cyrus

Süße Hommage an ihre Patentante Dolly Parton

Dolly Parton und Miley Cyrus
Countrysängerin Dolly Parton ist die Patentante von Miley Cyrus. Die beiden stehen sich sehr nah, sodass es für Miley sicher immer wieder eine Freude ist, die Lieder von Dolly zu singen.
©Gala

Doch ob er die Weihnachtsfolge der beliebten Serie mitverfolgen wird, wusste Tyson noch nicht. "Man weiß nie. Ich sehe mir 'Benny Hill' an und wenn man 'Benny Hill' sieht, dann sieht man alles. In meinem Haus zelebrieren wir Weihnachten nicht, aber die Kinder wollen Geschenke und einen Baum, also muss ich meine Regeln vielleicht etwas lockern. Was sollte ich sonst machen? Nein zu Weihnachten sagen? Komm schon, seid ehrlich. Wenn die Kinder glücklich sind, bin ich es auch", betonte er.

Das Leben des Box-Stars ist von extremen Höhen aber auch Tiefen gekennzeichnet und so zählt er nicht nur zu den größten Boxern der Geschichte, sondern verbachte auch Zeit im Gefängnis wegen Vergewaltigung. Seine Lebensgeschichte veröffentlichte Tyson in seinem Memoiren. Überraschenderweise war die Zeit hinter Gittern jedoch nicht die schlimmste Periode seines Lebens: "Meine Kindheit. Ich machte schreckliche Dinge durch. Da war das Gefängnis wesentlich leichter zu ertragen", gestand er. Seinen Vater beschrieb er als "Herumtreiber", der seine Familie kurz nach der Geburt von Tyson verließ. Seine Mutter starb, als er 16 Jahre alt war, und Mike Tyson blieb unter der Obhut seines Box-Trainers zurück.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche