Michelle Williams Zu persönliches Album

Michelle Williams
© CoverMedia
Michelle Williams findet, dass auf dem neuen Album ihrer ehemaligen "Destiny's Child"-Kollegin Beyoncé Knowles zu viele private Details zu hören sind

Michelle Williams, 33, findet die neuen Songs von Beyoncé Knowles, 32, sehr persönlich – vielleicht etwas zu persönlich, da sie beim Hören sogar rot wurde.

Die Pop-Queen ("Run the World") veröffentlichte zum Staunen aller Fans und Musik-Kritiker am 13. Dezember ganz unerwartet ihr neues Album. Auch Williams ("Hello Heartbreak"), Knowles' ehemalige Kollegin der Band "Destiny's Child" ("Say My Name"), liebt das neue Werk des Superstars, auch wenn ihr Lieder wie "Drunk in Love", "Rocket" und "Blow" etwas zu detailliert seien und sie rot werden ließen. "Ich habe gerade jemandem auf dem Weg hierhin erzählt, wie ich gelacht habe", sagte sie diese Woche im Gespräch mit "Us Weekly" bei dem "5th Annual Essence Black Women in Music"-Event in West Hollywood. Weiter erklärte die Sängerin der einstigen Girlband: "Ich weiß nicht, ob es ein Lachen aufgrund von Schüchternheit oder aus Verlegenheit war, weil die Make-up-Artistin und jeder ihr zugehört haben, wie sie diese Dinge sagt und ich dachte 'Das ist privat, Mädchen!' Wir sollten das nicht alles wissen. Aber sie ist verheiratet und hat ein Baby erzeugt und wir wissen, was man tun muss, um ein Baby zu machen, also in Ordnung!"

Trotz der vielen Informationen, die die Hit-Lieferantin auf ihrem aktuellen Album preisgibt, sei Michelle Williams ein großer Fan von den Songs. Sie taucht sogar in dem Musikvideo der Single "Superpower" auf, um die ehemalige Bühnen-Kollegin zu unterstützen. "Ich liebe ihr neues Album. Ich denke, es ist großartig!", freute sich Williams für die Chartstürmerin.

Sie, Knowles und Kelly Rowland (32, "Stole") bildeten das erfolgreiche Musik-Trio, traten vergangenes Jahr noch einmal gemeinsam zur Halbzeit-Show beim Superbowl auf und veröffentlichten außerdem ein neues Lied namens "Nuclear". Doch in Zukunft werden die Fans auf ein neues Album von "Destiny's Child" vergeblich warten, wie Michelle Williams dem Magazin verriet.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken