Michael Jackson Wollte ihn die Mafia umbringen?


War Michael Jackson wirklich im Visier der Mafia? Dies behaupten zumindest die Aufzeichnungen seines 2011 verstorbenen Managers Frank DiLeo.

Das Leben von Michael Jackson ("Dirty Diana") war glamourös, aber mindestens genauso geheimnisvoll. Neben seinen merkwürdigen Vorlieben für Kinder, Affen und Schönheits-Operationen, soll er auch seltsame Verbindungen zur Mafia gehabt haben. Das behauptet zumindest sein Ex-Manager Frank DiLeo in seinen Aufzeichnungen, wie der "Mirror" in einer Vorab-Veröffentlichung aus der neuen Biografie berichtet. Diese Mafia-Kontakte gingen offenbar soweit, dass die Gangster ihn sogar umbringen lassen wollten.

Das geht zumindest aus den Memoiren des langjährigen Jackson-Machers hervor, dessen gesammelte Werke einer seiner Mitarbeiter in einem Buch nun der Öffentlichkeit preisgibt. Darin geht es auch um angebliche Mafia-Verstrickungen von Jackson und seinem Clan, der demnach zunächst unter dem Schutz einer Gangster-Familie gestanden haben soll, später allerdings in Ungnade gefallen sei.

Ob die Geschichte wirklich wahr ist, oder nur eine Erfindung von DiLeo, lässt sich nicht mehr überprüfen: Der Manager starb 2011 im Alter von 63 Jahren nach einer Herz-OP. Seine Verbindungen in die New Yorker Unterwelt waren allerdings bereits seit längerem bekannt. So spielte er unter anderem sogar eine Rolle in Martin Scorseses Gangster-Film "Goodfellas" als Mafioso.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken