Michael J. Fox Der Justin Bieber seiner Generation

Michael J. Fox
© CoverMedia
Die Kinder von Schauspieler Michael J. Fox wissen nicht, dass ihr Vater früher für ein großer Star war

Die großen Zeiten des Hollywoodstars Michael J. Fox ("Zurück in die Zukunft") liegen schon einige Jahre zurück und so musste er seinen Kindern Sam, den Zwillingen Aquinnah und Schuyler und Esmé erst erklären, wie berühmt er früher war: "Es ist witzig, ab und an sprechen meine Kinder über 'One Direction' und Justin Bieber und ich sage ihnen 'Das war ich!' Sie können es kaum glauben", erzählte der 52-Jährige lachend im Interview mit dem Magazin "Reedbook".

Im Jahr 1991 wurde bei dem Star Parkinson diagnostiziert, doch erst 1998 sprach er in der Öffentlichkeit über seine Krankheit. Während der Dreharbeiten zu seiner Fernsehserie "Chaos City" verkündete er der Besetzung und dem Filmteam, dass er sich von der Serie zurückziehen werde, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. "Ich bin ein unheilbarer Optimist. Das macht die Leute verrückt. Das hat sich aus meinen Erfahrungen mit Parkinson ergeben. Dadurch habe ich mehr Spaß am Leben gefunden. Die Leute sagen immer, dass es sicher schlimm sein muss. Und es ist manchmal schlimm, aber andere Dinge sind auch schlimm. Es erscheint mir dumm, dass die Leute als Kämpfe wahrnehmen, was wir als Schwächen sehen. Unsere Herausforderungen machen uns stärker", sagte er.

Kürzlich trat der Star in der neuen Sitcom "The Michael J. Fox Show" auf, die seine Krankheit mit in die Handlung einbezieht. Berichten zufolge soll der Schauspieler mit seiner ehemaligen "Chaos City"-Kollegin Heather Locklear in Kontakt getreten sein, um die Einschaltquoten seiner Serie zu steigern. "Michael hat Heather kontaktiert, um sie in seine Show zu bringen. Er ist entschlossen, die Sendung zu einem Erfolg zu machen", berichtete ein Produzent über das neue Projekt von Michael J. Fox.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken