Michael Douglas Superhelden-Rolle war sein Traum

Michael Douglas
© CoverMedia
Michael Douglas wollte schon immer einen Superhelden spielen und dieser Wunsch wird ihm nun mit "Ant-Man" erfüllt

Michael Douglas, 69, findet es toll, dass sein Traum, einen Superhelden zu spielen, endlich wahr wird.

Der Schauspieler ("Wall Street") wird bei der Marvel-Comicverfilmung "Ant-Man" den Wissenschaftler "Dr. Hank Pym" spielen, der sich in verschiedene Größen schrumpfen kann. Der Amerikaner berichtete, dass seine gesamte Familie begeistert von seinem neuen Filmprojekt sei - besonders sein 13-jähriger Sohn Dylan. "Ich wollte schon so lange einen Marvel-Film machen", freute sich Michael Douglas im Interview mit "Reuters"'. "Das Drehbuch macht Spaß, der Regisseur ist echt gut. Dylan wird es lieben. Er hat dann einen Film, den er sich anschauen kann."

'Variety' berichtete allerdings, dass sich der Oscar-Preisträger lange von dem Filmstudio umgarnen ließ, bis er die Rolle schließlich annahm. Auch wenn der Part eines Superhelden auf den ersten Blick ungewöhnlich als Wahl für den Amerikaner erscheint - schließlich spielte er zumeist ernstere Rollen - sei es nicht anders als damals, als er sich für den Part des Liberace in "Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll" entschied und damit das Publikum und Kritiker überraschte. "Wenn sie dich erst nicht als Liberace sehen, dann musst du sie ein bisschen schütteln und Spaß haben", riet der Star.

Paul Rudd (44, "Immer Ärger mit 40") wurde bereits als junger "Ant-Man" besetzt, aber es gibt noch keine weiteren Details. So weiß man auch nicht, ob Michael Douglas in weiteren "Ant-Man"-Filmen auftauchen wird: "Es wird Fortsetzungen geben, also wer weiß", hielt sich der Hollywoodstar bedeckt.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken