Michael Douglas So war die Diagnose

Michael Douglas
© CoverMedia
Hollywoodstar Michael Douglas spricht über den Moment, als ihm gesagt wurde, dass er an Krebs leidet

Der Blick des Arztes verriet Michael Douglas (69), dass er Krebs hatte.

2010 diagnostizierten die Ärzte bei der Hollywoodlegende ('Haywire') Krebs im vierten Stadium. In einem Interview mit Samuel L. Jackson (64, 'Django Unchained') - als Teil einer Krebs-Sensibilisierungswoche für Männer - sprach der Star in der englischen Fernsehshow 'This Morning' über die Krankheit. "Ich hatte eine Ahnung … vor allem als ich den Blick in seinem Gesicht gesehen habe. Es rast auf einen zu, man wird ein wenig taub … sehr taub. Ich fragte: 'Im vierten Stadium?' Da bekam ich es mit der Angst zu tun", berichtete er.

Nach der Diagnose riet man Douglas, nicht das ganze Ausmaß seiner Erkrankung der Presse mitzuteilen. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Star gerade seine Werbetour für den Film 'Wall Street: Geld schläft nicht' starten. "Das war kurz bevor ich auf eine große Tour für 'Wall Street 4' gehen sollte. Also sagten wir, dass wir auf keinen Fall die Tour absagen können, weil wir uns nicht gut fühlen … Wir müssen es ihnen sagen. Aber der Arzt meinte, wir sollten einfach sagen, dass es Kehlkopfkrebs ist. Ich fragte ihn, warum er nicht sagen wollte, dass es Zungenkrebs sei. Und er antwortete, dass es nicht schön aussehen würde, falls wir operieren müssen. Ich könnte einen Teil meines Kiefers und der Zunge verlieren", erklärte Michael Douglas.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken