Michael Douglas: Erste Ehe war zu lang

Hollywoodstar Michael Douglas war eigenen Angaben nach mit seiner ersten Ehefrau zu lange verheiratet.

Michael Douglas (68) findet, dass er sich von seiner ersten Frau zehn Jahre eher hätte scheiden lassen müssen.

Der Schauspieler ('Wall Street - Geld schläft nicht') war von 1977 bis 2000 mit Diandra Luker verheiratet, das Paar trennte sich 1995. Der Star hatte damals das Gefühl, dass er die Beziehung so lange wie möglich aufrechterhalten müsse. "Jetzt krieg ich wahrscheinlich Ärger: Ich habe nichts gegen sie, tatsächlich habe ich meine erste Frau sehr gern. Aber wir hätten diese Ehe acht oder zehn Jahre früher beenden müssen", gab er gegenüber der britischen Zeitung 'Daily Mail' zu. "Ich habe zu lange gebraucht, um zu begreifen, dass wenn du zu einer Eheberatung gehst, um Probleme zu lösen, es in dem Interesse des Beraters ist, die Ehe am Laufen zu halten", befand Douglas. "Wenn ich die Ehe beendet hätte, hätte er keine Arbeit mehr. Ich glaube, Diandra würde vermutlich dasselbe sagen. Das ist das Einzige, was ich bedauere."

Heidi Klum

Sie zeigt uns ihre

Heidi Klum: Sie zeigt uns ihre
Heidi Klum sendet sexy Urlaubsgrüße aus dem Paradies und lässt fast keinen Raum für Fantasie.
©Gala

Heute ist er mit der Leinwandschönheit Catherine Zeta-Jones (43, 'Broken City') verheiratet und das Paar hat zwei gemeinsame Kinder: Dylan (12) und Carys (10). Mit dem 'Chicago'-Star ist er glücklich, doch er verriet auch, dass es viel Mühe koste, um eine glückliche Beziehung zu führen. "Liebe ist ein außergewöhnliches Gefühl, das vom Grund deiner Seele aus kommt, aber es muss genährt werden", fand Michael Douglas. "Was ich über das Älterwerden gelernt habe, ist, dass man Liebe nicht als selbstverständlich ansehen darf. Du beschützt sie, du pflegst sie und sie wächst und nach den ersten körperlichen Aspekten, wird sie tiefer."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche