Michael Douglas: Erfolgreich mit schlechten Anmachsprüchen

Als Star kann man sich auch schwache Anmachsprüche leisten. Das beweist Michael Douglas, der erzählt, wie er seine Frau kennengelernt hat.

Wenn man ein Hollywood-Star ist, dann kann man anscheinend auch mit total abgehalfterten Anmachsprüchen punkten, wie Michael Douglas (70, "Wall Street") nun indirekt gegenüber dem amerikanischen Magazin "Us Weekly" zugab. Zumindest bei seiner Frau Catherine Zeta-Jones (45, "Verlockende Falle") scheint er offensichtlich mit dieser Masche Erfolg gehabt zu haben.

"Das erste Mal, als ich Catherine Zeta-Jones traf, habe ich ihr gesagt, dass ich der Vater ihrer Kinder sein werde", erklärt Douglas. Bei manch anderer Dame hätte er dafür selbst als berühmter Schauspieler womöglich eine Ohrfeige kassiert. Recht hatte er damit aber, hat das Paar doch heute zwei gemeinsame Kinder. Tatsächlich betört hat er Zeta-Jones aber vielleicht auch mit seinen Kochkünsten. "Ich mache großartige Pancakes", erzählt Douglas nämlich weiter.

Jennifer Garner

Ihr Weihnachtsbaum ist etwas größer als erwartet

Ben Affleck und Jennifer Garner 
Welchen nehmen wir? Ben Affleck und Jennifer Garner haben sich bei der Auswahl eines Weihnachtsbaumes leicht verschätzt.
©Gala

Vielleicht war aber auch ein ganz anderes Merkmal dafür verantwortlich, dass sich die Schauspielerin schließlich in Douglas verguckt hat. Auf einer Party nach einem Screening seines neuen Films "Ant-Man" habe er nämlich angeblich kürzlich zugegeben, dass er sehr gut gebaut sei. "Ich habe einen großen Penis", habe er erklärt, wie unter anderem die "Page Six" berichtete.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche