Melissa McCarthy Normalerweise fluche ich nicht

Melissa McCarthy
© CoverMedia
Die Schauspielerin Melissa McCarthy kann gar nicht glauben, wie falsch sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird

Melissa McCarthy, 43, macht sich Sorgen darüber, dass die Leute denken könnten, dass sie sie mit "einer Bierflasche schlägt", wenn sie auf sie trifft.

So unwahrscheinlich erscheint das den Kino-Zuschauern vielleicht nicht, verkörperte die Hollywood-Darstellerin ("Brautalarm") in Filmen wie "Taffe Mädels" oder "Tammy" stets knallharte Frauen. Daher eilt ihr ein entsprechender Ruf voraus. Trotzdem ist sich die Oscar-nominierte Grazie sicher, dass die Menschen von ihrem wahren Charakter überrascht wären. "Ich glaube, dass die Leute manchmal denken, dass ich einen Raum betrete, indem ich die Tür eintrete, dann das Fluchen anfange und Stühle umschmeiße und sie mit einer Bierflasche schlage", lachte die Leinwand-Schöne im Gespräch mit dem britischen "Hello!"-Magazin.

Diese Rolle könnte aber nicht weiter von ihrer wahren Persönlichkeit entfernt sein. Obwohl Melissa sich selbst als "total chaotisch" beschrieb, sagte sie ebenfalls, dass sie auch sanft sein könne. "Im wahren Leben bin ich tatsächlich ziemlich still, was die Leute manchmal zu überraschen scheint. Ich fluche nicht viel, ich schlage die Leute nie und habe noch niemanden mit Gewürzen beschmissen", erklärte sie ihr echtes Naturell in Bezug auf ihren aktuellen Film.

Das kann auch Melissas Ehemann, der "Tammy"-Regisseur Ben Falcone, 40,, sicherlich nur bezeugen. In der Komödie übernahm die Darstellerin die Titelrolle und ihr Gatte verkörperte auch einen Part und mimte ihren Boss Keith, der das Opfer der Wutanfälle der Wuchtbrumme wird, die Ketchup-Päckchen auf ihn schleudert. Im wahren Leben genießt das Paar die Gegenwart des anderen sehr viel mehr. "Er bringt mich wirklich sehr zum Lachen, vier Mal am Tag - ehrlich, ich lache, bis ich Sterne sehe", witzelte die Film-Beauty.

Die beiden haben 2005 geheiratet und erziehen zwei Kinder zusammen: die siebenjährige Vivian und die vier Jahre alte Georgette. Zuhause legt Melissa McCarthy ihr Bad-Girl-Image an der Tür ab und lebt ihre verspielte Seite aus: "Es ist kein wirklich ernster Haushalt, meine Kinder haben eine fantastische Fantasie und stehen momentan sehr darauf, sich in seltsame Kostüme zu schmeißen."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken