Mel Gibson: Überraschungsbesuch auf "Mad Max"-Premiere

Auf der Premiere von "Mad Max: Fury Road" gesellte sich Mel Gibson zum Cast des neuen Films. Dort traf er auch auf seinen Nachfolger.

Mel Gibson, 59, wollte sich offenbar als einer der ersten davon überzeugen, ob ihn Tom Hardy, 37, als "Mad Max" würdig vertritt. Unangekündigt tauchte der australische Schauspieler gestern zur Premiere von "Mad Max: Fury Road" auf und überraschte damit Cast und Crew. Dem 59-Jährige verhalt die Rolle des Max Rockatansky in den ersten drei Filmen der Reihe in den 1980er Jahren zum internationalen Durchbruch. Auf dem roten Teppich posierte Gibson nun für Fotos und nahm sich laut "Variety" außerdem Zeit für ein Gespräch mit Regisseur George Miller, 70, der alle "Mad Max"-Streifen in Szene setzte.

Zwischen den Klassikern und der Neuauflage liegen gut 30 Jahre. Der erste "Mad Max"-Film kam bereits 1979 in die Kinos, "Mad Max II - Der Vollstrecker" war 1981 auf der Leinwand zu sehen und "Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel" folgte 1985. 2009 hatte Miller angekündigt, einen vierten Teil drehen zu wollen.

Einschulung der Büchner-Zwillinge

In ihren Gedanken ist Papa Jens immer dabei

Einschulung der Büchner-Zwillinge: In ihren Gedanken ist Papa Jens immer dabei
Ein großer Tag für Daniela Büchner: Ihre Zwillinge haben den ersten Tag in der Vorschule. Wie die kleine Familie die Einschulung feiert und in Gedanken immer bei Jens Büchner (†49) ist, sehen Sie im Video.
©RTL / Gala

Die Geschichte: Einzelgänger Max Rockatansky trifft in der Wüste auf die elitäre Furiosa, die die Ödnis durchqueren möchte, um in ihr Heimatland zurück zu gelangen. Bei sich hat sie eine der wichtigsten Ressourcen der Zukunft: Fünf junge Frauen, die dem Warlord Immortan Joe entkommen sind. Doch der möchte sein "Eigentum" um jeden Preis zurückbekommen. Der deutsche Kinostart ist für kommenden Donnerstag, den 14. Mai angesetzt. Neben Hardy wird auch Charlize Theron, 39, in dem Film zu sehen sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche