Matthias Brandt: Wann will er beim "Polizeiruf" aufhören?

Seit 2011 ist Matthias Brandt als Kommissar im "Polizeiruf 110" aktiv. Der Schauspieler weiß schon, wann er in den TV-Ruhestand gehen will.

Matthias Brandt, 53, weiß heute bereits, wann er den Posten des Kommissars bei "Polizeiruf 110" an den Nagel hängen will, "aber ich verrate nicht wann", erklärt er im Interview mit der "Bild am Sonntag". Gleichzeitig bestätigt er aber auch, dass seine neue Kollegin aus dem heutigen Sonntagskrimi, Barbara Auer, 56, zurückkehren wird: "Jetzt drehen wir gerade einen ,Polizeiruf' ohne sie, aber im nächsten ist sie wieder dabei."

Im Gespräch kritisiert Brandt zudem die Fokussierung auf die Quote bei den Öffentlich-rechtlichen. "Ich habe noch nie von einem Fernsehverantwortlichen einen Anruf bekommen, dass einer meiner ,Polizeiruf'-Krimis ein schöner Film gewesen sei", erklärt der Schauspieler. Es gebe nur zwei Varianten: "Man bekommt einen Anruf mit einem Glückwunsch zur Quote. Oder das Telefon bleibt still. Das finde ich zu eindimensional. In den höheren Etagen fixieren die sich sehr auf die Quote."

Danni Büchner

Wie sie das Vermächtnis von Jens aufs Spiel setzt

Danni Karabas + Jens Büchner
Nach dem Tod von Jens Büchner arbeitet seine Witwe Danni Büchner mit Hochdruck daran, die "Faneteria" und damit ihre Existenz am Leben zu erhalten. Doch das Café gerät immer häufiger in negative Schlagzeilen.
©Gala

Brandt wolle, dass der Zuschauer nicht unterfordert werde. "Das Schielen nach der Quote schließt nämlich Zuschauer vom Fernsehen auch aus. Wenn Dinge, die eben nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner passen, nicht mehr stattfinden, schalten nicht wenige Menschen einfach gar nicht mehr ein."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche