Matthew Perry: Ich wünsche mir eine Familie

Schauspieler Matthew Perry sieht es als sein Lebensziel an, zu heiraten und eine Familie zu gründen

Matthew Perry, 44, wünscht sich sehr, eine Partnerin zu finden, mit der er Kinder bekommen kann.

Der Serien-Darsteller ("Ein Date zu dritt") war noch nie verheiratet und hält sein Liebesleben aus den Schlagzeilen heraus. Dafür sickerte zuweilen etwas aus seiner Krankenakte an die Öffentlichkeit: Perry ließ sich 1997 und 2001 wegen verschiedener Süchte in einer Entzugsklinik behandeln. Mittlerweile hat er diese Zeiten hinter sich gebracht und möchte sich niederlassen. "Meine Ziele liegen eher im Privatleben als in der Arbeit: die richtige Frau zu finden, eine Familie zu gründen. Damit weiterzumachen, Menschen zu helfen, die nicht aufhören können zu trinken, ist mir sehr wichtig. Und zu versuchen, ein besserer Mensch zu werden", überlegte er im Interview mit "Time Out London", als er nach noch nicht erreichten Zielen gefragt wurde.

Ruby O. Fee & Matthias Schweighöfer

Ihre Mutter dachte, er sei Tim Bendzko

Matthias Schweighöfer und Ruby O. Fee
Ruby O. Fee und Matthias Schweighöfer offen wie nie. Im Video sehen Sie, wie Rubys Mutter auf ihren neuen Freund reagiert hat.
©Gala

Der Spaßvogel aus der 90er-Jahre-Hitserie "Friends" ist glücklich, seine Drogenprobleme überwunden zu haben. Er rät allen Betroffenen, sich anderen anzuvertrauen. Wütend machen ihn Aussagen wie die des britischen Journalisten Peter Hitchens, der behauptet hatte, eine Sucht wäre nichts weiter als eine Fantasie. Die beiden stritten darüber im vergangenen Dezember bei einem Auftritt bei "Newsnight" [Infosendung auf BBC]: "Ich bin einer, der es auf die andere Seite geschafft hat, der auf nüchterne, glückliche Art leben kann, auch wenn es immer noch Arbeit bedeutet. Wenn man ein Problem hat, sprich darüber, es kann nämlich eine sehr isolierende Krankheit sein. Sie will, dass du alleine bist. Ich möchte Peter Hitchens etwas fragen: Glauben Sie, dass Philip Seymour Hoffman einfach nach Sterben zumute war? Nein: Er litt an einer Krankheit, die ihn das tun ließ", pochte Matthew Perry.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche