Matt Groening Wegen Diskriminierung angezeigt

Eine Ex-Nanny hat offenbar den "Simpsons"-Schöpfer wegen angeblicher Diskriminierung angezeigt. Er habe Angestellte "wie Tiere" behandelt.

Zwar ist Matt Groening, 61, seit 2011 mit der argentinischen Künstlerin Augustina Picasso verheiratet, trotzdem wurde der "Simpsons"-Macher nun offenbar angezeigt, weil er angeblich Angestellte mit lateinamerikanischer Abstammung diskriminiert haben soll. Seine ehemalige Nanny Tania Cardona behauptet, dass Groening und seine Frau deren Angestellte "wie Tiere" behandelt hätten. Die entsprechenden Papiere lägen angeblich der US-Promi-Website "TMZ" vor.

Knochenarbeit und kein "gutes Englisch"

Cardona habe demnach nicht nur "Knochenarbeit" leisten müssen, sondern sei auch wegen ihrer Herkunft belästigt worden. Sie und andere Angestellte mit lateinamerikanischen Vorfahren hätten sogar gemeinsam in der Waschküche essen müssen - an einem kleinen Tisch, direkt neben einem Abfalleimer.

Laut der Ex-Nanny habe Groening unter anderem gesagt, dass sein Sohn kein "gutes Englisch" sprechen werde, da so viele Latinos in seinem Haus unterwegs seien. Außerdem sei in der Anzeige vermerkt, dass Groening sich beschwert habe, dass "sein Haus wie eine Latino-Gemeinschaft ausgesehen hat und er das ,hasst'". Cardona sei unrechtmäßigerweise gekündigt worden - sie klagt nun auf Schadensersatz in Millionenhöhe. Ein offizielles Statement von Groening gibt es noch nicht.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken