Matt Damon Unglamouröse Dreharbeiten

Matt Damon
© CoverMedia
Schauspieler Matt Damon drehte 'Elysium' auf einer mexikanischen Müllhalde

Matt Damon (41) erlebte bei 'Elysium' einen mehr als ungewöhnlichen Drehort.

Der Schauspieler ('Die Bourne Identität') drehte den Scifi-Thriller zum Teil auf einer mexikanischen Müllhalde. In dem Film spielt der Star einen Ex-Cop, der auf der verdreckten Erde lebt, während sich einige wenige Reiche auf einer Luxus-Raumstation vergnügen. Um den Zustand des Planeten glaubwürdig darzustellen, begab sich die Crew um Regisseur Neill Blomkamp (33, 'District 9') auf besagte mexikanische Müllkippe, die mit unschönen Überraschungen aufwartete: "Uns wurde erklärt, dass sich wie bei jedem Abfall auf der Welt der Staub zum großen Teil aus Fäkalien zusammensetzt", berichtete Matt Damon der australischen 'News Limited'-Zeitungsgruppe. "Wir bewarfen uns am Ende des Tages immer mit diesen versch***enen Handtüchern, mit denen wir uns vorher abgewischt hatten." Ein Aufenthaltsort sei besonders in Erinnerung geblieben - das war ein total verschmutzter Strom in der Halde. "Er wurde Kack-Fluss genannt. Ehrlich, es hieß dann: 'Können wir alle für Szene 36 zum Kack-Fluss bekommen?'"

Es ist kein Wunder, dass der Darsteller die Produktion, die ihn zudem als kahlköpfigen Muskelprotz zeigt, lange in Erinnerung behalten wird. Die zwei Wochen auf der Müllhalde hätten sich aber im Endeffekt gelohnt: "Jeder in der Crew merkte, dass es eine gute Idee war und dass es sich gelohnt hat. Es ist wirklich eine der besten Sequenzen in dem Film und ich bin sehr stolz darauf."

Man kann 'Elysium' mit einem verdreckten Matt Damon ab dem 22. August in den deutschen Kinos bewundern.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken