VG-Wort Pixel

Mark Wahlberg Bloß keine Aufregung mehr

Mark Wahlberg
© CoverMedia
Schauspieler Mark Wahlberg brauchte früher immer einen Kitzel im Leben, aber das muss jetzt nicht mehr sein.

Mark Wahlberg (41) liebt es jetzt ruhig.

Der Schauspieler ('The Fighter') ist in seiner Jugend gerne über das Ziel hinausgeschossen und landete auch für einige Zeit hinter Gittern. Mittlerweile mag es der Hollywoodstar lieber gemütlich - bei einem Interview mit der britischen Zeitung 'The Telegraph' deutete er auf ein Glas Wein und ein Online-Damespiel und meinte: "Dies und das - wilder wird es in meinem Leben nicht mehr. Ich war früher so abenteuerlustig. Aber jetzt, wenn es nur Turbulenzen im Flugzeug gibt, denke ich an meine Frau und die vier Kinder, zu denen ich unbedingt nach Hause kommen will. Nein, mittlerweile müssen es keine Abenteuer mehr sein. Sicher, ich würde meine Kinder immer noch zum Snowboarden mitnehmen, aber ich würde da nicht mehr aus dem Hubschrauber auf den Berg springen. Glaube, Familie und Arbeit sind jetzt meine Prioritäten."

Mark Wahlberg versucht, jeden Tag in die Kirche zu gehen, um "einen Moment des Friedens und der Ruhe zu finden". Der vierfache Vater möchte den Menschen auch vergeben, so wie ihm vergeben wurde. Er weiß, dass die Öffentlichkeit nicht jedem Hollywoodstar verzeiht: "Obwohl es manchmal schwer fällt, und dann muss mir wieder vergeben werden, weil ich so reagiert habe. Einem Robert Downey Jr. [verzeiht man]. Aber nicht bei Tom Sizemore. Vielleicht Lance Armstrong, da vielleicht. Aber solange die Leute die Verantwortung für ihr Verhalten übernehmen und wirklich versuchen, das Richtige zu tun, sollte man den Leuten eine zweite Chance geben. Ich brauchte damals eine zweite und eine dritte Chance."

Mittlerweile ist der Darsteller und Filmproduzent fest in die Hollywoodelite integriert und ihn kümmert es nicht, was die Leute von ihm halten: "Ich habe großes Zutrauen in das, was ich mache. Ich denke, ich bin sehr gut in dem, was ich tue, denn ich arbeite sehr hart - härter als jeder andere. Mir geht es darum, was meine Frau und meine Kinder über mich denken, und ich versuche alles, damit ich das Richtige tue, aber ich kann mir doch keine Sorgen um etwas machen, das ich nicht kontrollieren kann", zuckte Mark Wahlberg die Schultern.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken