Mark Salling: Cory Monteith ist mutig

'Glee'-Star Mark Salling unterstützt seinen Kollegen Corey Monteith, der sich in eine Suchtklinik begeben hat.

Mark Salling (30) findet es mutig, dass sich Cory Monteith (30) in den Entzug begeben hat.

Der Schauspieler ('Glee') begrüßte den Schritt seines Serienkollegens und lobte ihn im Gespräch mit 'Us Weekly': "Es braucht Mut, das öffentlich zu machen. Da gibt es keine Frage. Es braucht schon Mut, um das privat durchzustehen, das aber nun in aller Öffentlichkeit zu machen, ist sehr mutig."

Melania Trump

Sie beschwört den amerikanischen Geist der Weihnacht

Melania Trump
Melania Trump führt uns durch das weihnachtlich dekorierte Weiße Haus.
©Gala

Mark Salling berichtete auch, dass er und andere Mitglieder des 'Glee'-Ensembles dem Star "nette SMS" und Tweets schicken.

'Glee'-Macher Ryan Murphy (47) hatte schon in der vergangenen Woche Monteith virtuell seine volle Unterstützung zugesagt - auch wenn es bedeute, dass durch dessen Abwesenheit die Dreharbeiten der Musical-Serie schwierig werden: "Ich bin so stolz auf Cory Monteith und liebe und unterstütze ihn zu 100 Prozent", teilte der Regisseur seinen 434.000 Twitterfans mit.

Auch Monteiths Freundin Lea Michele (26, 'Happy New Year') sparte nicht mit öffentlichem Lob:" Ich liebe und unterstütze Cory und werde ihm beistehen", betonte die Darstellerin gegenüber 'People'. "Ich bin dankbar und stolz, dass er diese Entscheidung getroffen hat."

Der Kanadier hatte in der Vergangenheit immer offen über seine Drogensucht gesprochen. Er war bereits mit 19 zum ersten Mal in einer Suchtklinik und hatte vor zwei Jahren darüber berichtet: "Ich möchte nicht, dass die Kids denken, dass es okay ist, die Schule zu verlassen und high zu werden, denn sie könnten ja berühmte Schauspieler werden."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche