Maria Scharapowa: Sie will immer beschäftigt sein

Rastlose Seele: Noch hat die Tennisspielerin genug zu tun. Aber auch nach ihrer Karriere will die Sportlerin immer etwas zu tun haben.

Tennisspielerin Maria Scharapowa hat zwar noch keine konkreten Pläne für die Zeit nach ihrer Sportler-Karriere, dennoch freut sie sich über jede Option. "Ich bin rastlos. Ich muss immer etwas zu tun haben, mich fordern, sonst bin ich nicht glücklich", erklärt die 28-Jährige im Interview mit "Welt am Sonntag". Sie freue sich, Neues zu erforschen und zu erlernen, Dinge auszuprobieren und sie zu verbessern. Die Russin arbeitet zum Beispiel auch als Model, 2007 zierte sie das Cover des Magazins "Sports Illustrated".

Auf die Frage, was sie wohl in zehn Jahre machen werde antwortet Scharapowa: "Das will ich gar nicht wissen." Sie möge Überraschungen im Leben und "wann immer wir Pläne machen, macht Gott seine eigenen Pläne für uns."

Herzogin Catherine

Hier plaudert Prinz William ihre Lieblingssendung aus

Prinz William und Herzogin Catherine
Ups, wer hat denn da ein Insider-Geheimnis verraten? Prinz William hat auf einem Termin erzählt, zu welcher Sendung seine Frau Herzogin Catherine gerne vor dem Fernseher entspannt.
©Gala

Ihre Privatsphäre scheint der Sportlerin dabei sehr wichtig. Außerhalb des Tennisplatzes versuche sie, ihr Leben so privat wie möglich zu gestalten. Ab und zu brauche sie die Zeit "für mich, meine Familie und Freunde." Dass die nicht immer zur Verfügung steht, weiß Scharapowa nur zu gut. Sie ist momentan mit Grigor Dmitrow, 23, zusammen, ebenfalls Tennisspieler. "Es ist für eine Beziehung nicht gerade einfach, wenn man alles nach dem Job ausrichten muss", erklärt sie der Zeitung. Hinzu komme, dass ihre Karrieren viel Training, Disziplin "und daher auch eine Menge Opfer von uns verlangen."

Der bulgarische Profi und die 28-Jährige würden aber dennoch versuchen, sie so oft wie möglich zu sehen. Außerdem greifen die beiden wie ein normales Paar in einer Fernbeziehung auch häufiger Mal zum Telefon: "Darüber hinaus nutzen wir Skype und telefonieren viel."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche