Mareike Carrière: Krebstod mit 59

"Großstadtrevier"-Schauspielerin Mareike Carrière erlag mit 59 Jahren ihrem Krebsleiden

starb mit 59 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Das bestätigte das Management laut "zeit.de". Carrières Familie sei bei ihr gewesen, sagte eine Sprecherin.

Laut "bild.de" kämpfte die Schwester von (63, "Anna und die Liebe") bereits seit längerem mit der heimtückischen Krankheit, verlor diesen Kampf aber in der Nacht von Sonntag (16. März) auf Montag.

In Memoriam

Zu jung gestorben. Unvergessen.

30. November 2013: Paul Walker stirbt bei einem Autounfall in Los Angeles.  Der 40-jährige "The Fast and the Furious"-Star stirbt, als sein 2005 Porsche Carrera GT in einen Baum rast und in Flammen aufgeht. Der Fahrer des Wagens, Walkers guter Freund Roger Rodas, kommt ebenfalls ums Leben.
Gedenken an Whitney Houston
31. Januar 2012: Leslie Carter, Schwester von Nick und Aaron Carter, stirbt im Alter von 25 Jahren.
Andy Whitfield

50

Ihren großen Durchbruch feierte die jüngere Schwester des Schauspielers Mathieu Carrière als eine der ersten Streifenpolizistin im deutschen Fernsehen: Als "Ellen Wegener" ging sie ab 1986 acht Jahre lang im "Großstadtrevier" auf Verbrecherjagd. Die Vorabend-Krimireihe war nicht die einzige Serie, mit der sich die Wahl-Hamburgerin - Carrière lebte mit ihrem zweiten Ehemann, dem Zahnarzt Gerd Klement, in der Hansestadt - eine Riesen-Fangemeinde aufbaute. Von 1987 bis 1996 war sie als Ärztin an der Seite von Günter Pfitzmann († 79, "Der Nervtöter") in "Praxis Bülowbogen" zu sehen, in der Serie "Die Schule am See" spielte sie von 1997 bis 2000 eine Lehrerin. Zuletzt war sie unter anderem in der Serie "Was nicht passt wird passend gemacht" zu sehen.

Auch im wahren Leben war Mareike Carrière vielseitig: Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin ließ sie sich zur Atempädagogin und zum Coach ausbilden, setzte sich außerdem für mehrere karitative Zwecke ein.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche