Maggie Gyllenhaal Ihr seltsames Doppelleben

Maggie Gyllenhaal
© CoverMedia
Schauspielerin Maggie Gyllenhaal enthüllte, dass sie eigentlich anders heiße und dass sie außerdem einen Nebenjob habe.

Maggie Gyllenhaal, 35, heißt gar nicht Maggie und arbeitet nicht nur als Leinwandstar.

Die Schauspielerin ('In guten Händen') entdeckte ihren echten Namen erst kürzlich und scherzte, dass sie unabsichtlich ihr ganzes Leben lang hinsichtlich ihrer Identität gelogen habe. Diesen Fehler habe sie aber jetzt behoben, indem sie ihren Namen offiziell ändern ließ. "Mein echter Name auf meiner Geburtsurkunde, den ich selbst erst vor ein paar Monaten erfuhr, ist Margolit. Meine Mutter beharrte darauf, dass das nicht stimme, aber ich hatte meine Geburtsurkunde und dann musste sie es schlussendlich zugeben - sie dachte, dass sie es herausgestrichen hätte", gab Gyllenhaal in der neuesten Ausgabe des 'Empire'-Magazins zu. "Sie wollten mir einen längeren Namen geben, für den Fall, dass ich Staatssekretärin oder so etwas werden will."

Auch ein Doppelleben führt Maggie Gyllenhaal. Sie enthüllte, dass man sie - wenn sie gerade keine Filme dreht - bei ihrer Schichtarbeit in einem Bio-Lebensmittelladen finden könne. Sie sagte, dass ihr zweiter Job ein Projekt wäre, in das ihr Ehemann Peter Sarsgaard (42, 'Lovelace') sie verwickelt hätte. "Ich mag wirklich gerne gutes Essen. Ich neige dazu, teures Essen zu kaufen, wenn es das ist, was ich möchte. Aber wir arbeiten an diesem Ort. Es ist eine Kooperation und wenn du dort arbeitest, bekommst du die Lebensmittel günstiger. Ich tue das nicht, um billiges Essen zu bekommen, ich tue das, weil sie unglaubliches Essen und unglaubliche Erzeugnisse haben. Du kannst nicht bezahlen, um Mitglied zu werden, du musst dort arbeiten", lächelte sie. "Mein Ehemann arbeitet viele Schichten für mich, weil ihm das sehr ernst ist, aber ich mache die übrigen Schichten. Ich habe im Büro gearbeitet, aber ich habe jetzt eine neue Schicht, unten im Keller, wo du die Aprikosen in kleine Taschen füllst. Du bekommst sehr leicht Ärger, weil sie viele Regeln haben und ich viele Schichten verpasst habe, aber ich versuche es. Ich versuche es", beschrieb Maggie Gyllenhaal.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken