Madonna Harter Start in New York

Madonna
© CoverMedia
Madonna erinnerte sich zurück an die ersten Jahre in New York - und sorgt mit einem neuen Interview für Wirbel. Sie berichtet nämlich kurz und knapp davon, dass sie ausgeraubt und auch vergewaltigt wurde

Madonna, 55, wurde in ihrer ersten Zeit in New York mehrmals Opfer von Gewaltverbrechen und Einbrüchen. Die Sängerin ('Girl Gone Wild') zog zu Beginn ihrer Karriere als Tänzerin nach New York und wurde dort gleich mehrmals Opfer von Verbrechen. In einem Interview erinnerte sie nun ihre Fans daran, wie sie sich damals als Amateurin aus Rochester, Michigan, durchkämpfen musste. "New York war nicht alles. Ich dachte, es wäre so. Es hieß mich nicht mit offenen Armen willkommen. Im ersten Jahr wurde ich mit einer Waffe bedroht. Ich wurde mit einem Messer im Rücken auf das Dach eines Gebäudes geschleppt und vergewaltigt. In meine Wohnung wurde dreimal eingebrochen. Ich weiß nicht warum, ich besaß nichts wertvolles, nachdem sie beim ersten Mal mein Radio gestohlen hatten", schrieb sie im amerikanischen Magazin 'Harper’s Bazaar'.

1978 ging sie von der Universität von Michigan ab, wo sie ein Stipendium für Tanz hatte. Doch war sie zu dem Zeitpunkt nicht vorbereitet auf das Leben in einer Großstadt und im Endeffekt verdiente sie das Geld für ihre Rechnungen als Nacktmodell. "Ich war nicht auf New York vorbereitet. Ich versuchte, eine professionelle Tänzerin zu sein, ich zahlte meine Rechnungen, indem ich nackt in Kunstkursen posierte, ich starrte nackt die Leute an, die mich anstarrten", schrieb sie weiterhin in der Novemberausgabe.

Einige der Nacktbilder endeten im 'Playboy', nachdem sie berühmt geworden war. Doch all diese Erlebnisse machten den Star nur noch entschlossener, sein Ziel zu erreichen, es bis ganz nach oben zu schaffen. "Ich war trozig, wild entschlossen zu überleben und es zu schaffen. Aber es war hart und ich war einsam. Ich musste jeden Tag aufs Neue den Mut finden, weiterzumachen. Wenn man 25 ist, ist es einfacher, wagemutig zu sein, vor allem wenn man ein Popstar ist, weil die Leute exzentrisches Verhalten von einem erwarten", berichtete Madonna.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken