Liv Tyler Dank Mama stark

Liv Tyler
© CoverMedia
Schauspielerin Liv Tyler glaubt, durch die starken Frauen in ihrem Leben selbst widerstandsfähiger geworden zu sein.

Liv Tyler (36) schreibt ihrer Mutter, dem ModelBebe Buell (59), ihr Selbstbewusstsein zu.

Die Leinwand-Elbin ('Der Herr der Ringe') ist das Ergebnis einer kurzzeitigen Liebschaft ihrer Mama mit der Aerosmith-Legende Steven Tyler (65, 'I Don't Wanna Miss A Thing'), verbrachte ihre Kindheit allerdings größtenteils in weiblicher Gesellschaft. Aufgezogen wurde sie hauptsächlich von Buell und ihrer Großmutter Dorothea. Die Identität ihres wahren Vaters blieb Tyler ebenfalls lange Zeit verborgen, sie erfuhr erst mit elf Jahren, dass sie ein echter Rockerspross ist.

"Ich wurde von den Frauen in meinem Leben großgezogen", erinnerte sich die schöne Schauspielerin im Gespräch mit dem Net-a-Porter-Magazin 'The Edit'. "Das hat mich unglaublich stark und zäh gemacht. Ich war schon immer in der Lage, mir selbst und meiner Familie zu helfen."

Männer sind hingegen noch immer eine Art Rätsel für Tyler, die Mutter des achtjährigen Milo ist. Das Sorgerecht für ihren Sohn teilt sie sich mit ihrem Exmann, dem britischen Musiker Royston Langdon (41, 'In The Meantime'). "Männer sind bloß Besucher [in meinem Leben]", gestand die brünette Darstellerin. "Ich bin immer überrascht, wenn einer bleibt."

Diese Ansicht teilt Liv Tyler mit ihrer Halbschwester Mia (33), die Rockstar Steven Tyler aus seiner gescheiterten Ehe mit dem inzwischen verstorbenen Model Cyrinda Foxe (†50) hat. Von ihrer Schwester erhielt die Filmbeauty einst einen Denkanstoß. "Nimm Liebe wie ein Dessert", lautete dieser. "Genieße sie, solange sie da ist. Aber man will nicht jeden Tag und zu jeder Mahlzeit Nachtisch essen. Ich dachte: Ja, ja, das macht viel Sinn. Und dann fand ich etwas wirklich interessant - sowohl Mia als auch ich haben diese Anschauung davon, was ein Mann in unserem Leben bedeutet", wunderte sich Liv Tyler.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken