Lindsay Lohan: Zum Entzug nach New York

Skandalnudel Lindsay Lohan hat sich angeblich entschieden, ihren Entzug im Big Apple zu absolvieren.

Lindsay Lohan (26) hat sich Berichten zufolge endlich entschieden, wo sie clean werden will.

Die Schauspielerin ('Machete') wurde wegen rücksichtslosen Fahrens und Falschaussage jüngst zu 90 Tagen Entzug verurteilt. Zusätzlich muss sie 30 Tage Sozialstunden ableisten.

Sylvie Meis + Sandy Meyer-Wölden

Strahlendes Wiedersehen in Florida

Sylvie Meis, Sandy Meyer-Wölden
Sylvie Meis und Sandy Meyer-Wölden feiern ihre Freundschaft in Miami.
©Gala

Nach anfänglichem Rätselraten wurde nun bekannt, dass die Skandalnudel in New York in den Entzug gehen will; die Einrichtung scheint die Anforderungen des Gerichts zu erfüllen. "Eine Einrichtung in New York wurde ausgewählt, die scheinbar alle vom Richter festgelegten Auflagen erfüllt", bestätigte ein Insider gegenüber 'Radar Online'. Damit sind auch die Sorgen, es gäbe es keine passende Einrichtung im Bundesstaat New York, passé. In diesem Fall wäre der von Lohan abgeschlossene Deal nämlich hinfällig gewesen und der Künstlerin hätte doch noch eine Haftstrafe gedroht.

Der Star muss sich allerdings an strenge Regeln halten, wenn er keine nachträgliche Verurteilung riskieren will. "Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles steht mit der Einrichtung in Kontakt und ist zufrieden mit der Information, dass Lindsay [Regeln] befolgen muss. Sollte sich Lindsay ohne Erlaubnis aus der Einrichtung entfernen, wird der Richter umgehend informiert und sie wird ohne weitere Nachfragen in den Knast wandern", betonte der Alleswisser.

Lindsay Lohan war in der Vergangenheit schon mehrfach im Entzug, immer wieder kam es zu Zwischenfällen. Aus der Cirque-Lodge-Klinik soll sie abgehauen sein und in der Betty-Ford-Klinik auf einen Mitarbeiter losgegangen sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche