Lindsay Lohan: Tagebuch im Entzug

Hollywoodstar Lindsay Lohan brachte während ihres Entzugs ihre Gedanken zu Papier.

Lindsay Lohan (27) hielt während ihres jüngsten Klinikaufenthalts jegliche Gedanken fest.

Die Schauspielerin ('Girls Club - Vorsicht bissig!') musste bis Ende Juli einen vom Gericht verordneten 90-tägigen Entzug absolvieren und führte dabei angeblich täglich ein geheimes Tagebuch. "Es ist wie eine Schatztruhe mit ihren intimsten Gedanken", verriet ein Nahestehender gegenüber 'Radar Online'. "Wenn irgendwem dieses Tagebuch in die Hände fallen sollte, dann werden sich darin sicherlich einige verrückte Sache finden! Ich habe sie einmal gefragt, worüber sie schreibt und sie meinte bloß 'Über alles!'"

Der Insider, der die Cliffside Klinik in Malibu zur selben Zeit besuchte wie Lohan, gab zudem preis, dass man die Darstellerin nie ohne ihr Büchlein sah und dass der Rotschopf sogar während der Gruppentherapie Eintragungen machte - ganz zum Ärger der anderen Patienten. "Lindsay war derart besessen davon, in ihr Tagebuch zu schreiben, dass sie das überall und zu jeder Zeit tat", so die Plaudertasche. "Sie hat während der Gruppentherapie viel in ihr Buch gekritzelt, was die anderen Patienten verärgerte. Alle versuchen hier, sich zu öffnen und verletzlich zu sein, und sie schenkt ihnen noch nicht mal Aufmerksamkeit. Deshalb waren viele der anderen Patienten sauer auf sie."

Im Interview mit Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey (59) gestand Lohan kürzlich, dass dieser jüngste Entzug - einer von zahlreichen im Leben des Skandalstars - endlich ihr Leben umgekrempelt habe. "Ich hatte mich an all das Chaos um mich herum gewöhnt - ich wollte irgendwie ins Gefängnis. Das ging unterbewusst in meinem Kopf ab, als ich all diese Sachen machte - ich wollte endlich Ruhe haben. Ich bin da hineingegangen und habe mich nach mehr Spiritualität gesehnt - dass ich mich öffnen und ehrlich sein kann", berichtete Lindsay Lohan unter Tränen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche