Lindsay Lohan: Nächster Klinikwechsel?

Schauspielerin Lindsay Lohan soll sich überlegen, die Cliffside Klinik in Malibu wieder zu verlassen, und in eine andere Entzugseinrichtung zu wechseln.

Lindsay Lohan (26) soll sich schon wieder nach einer weiteren Entzugsklinik umschauen.

Die Schauspielerin ('Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag') befindet sich gerade auf einem dreimonatigen Entzug. Die Amerikanerin hielt sich mehrere Wochen im Betty Ford Center auf und siedelte dann in die Cliffside Klinik in Malibu über. Laut der 'New York Daily News' soll sich Lindsay Lohan nun darauf vorbereiten, nächsten Monat in das Seafield Center in Westhampton Beach an der amerikanischen Ostküste zu gehen. Das Zentrum konzentriert sich auf Alkohol- und Drogensucht und ein kalifornischer Richter habe dem Umzug bereits zugestimmt.

Die Hollywoodschöne wurde zu dem dreimonatigen Entzug verdonnert, nachdem sie wegen rücksichtslosen Fahrens und Falschaussage einen Deal aushandeln konnte. Das Seafield Center bereitet sich schon auf seine berühmte Patientin vor: "Sie haben ein Bett für sie und alles steht bereit, sie wissen, was für ein Zimmer sie belegen und was sie machen wird." Aber Lohan soll sich auch für das luxuriöse Lukens Institut in Palm Beach interessieren. "Seafield wirkt wie ein Motel und Lukens ist ein toller Ort", bemerkte der Insider gegenüber der Publikation.

Die Darstellerin hatte die Betty Ford Klinik verlassen, nachdem ein Besucher es schaffte, Drogen hineinzuschmuggeln - das habe in ihr die Furcht vor einem Rückfall geweckt. Ihr Vater Michel Lohan (52) begrüßte damals den Umzug in die Cliffside Klinik: "Cliffside ist besser als Betty. Sie hat da mehr Freiheit, es ist persönlicher und die Behandlungen sind besser für sie. Man weiß nie, ob es hält, dafür muss sie erst wieder aus dem Entzug kommen, aber es geht ihr großartig. Sie hört sich toll an", freute sich Lohan Senior und fügte hinzu, dass Lindsay Lohan ihn sogar zum Vatertag angerufen habe.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche