Lady Gaga Rivalität ist in Ordnung

Lady Gaga
© CoverMedia
Popstar Lady Gaga akzeptiert, dass sie immer mit anderen Musikerinnen verglichen werden wird.

Lady Gaga (27) glaubt, es liegt in der "Natur des Geschäfts", dass Musikerinnen gegeneinander ausgespielt werden.

Die Sängerin ('Paparazzi') veröffentlichte ihren Song 'Applause' am selben Tag wie Katy Perry (28, 'Firework') ihren Track 'Roar'. Die beiden werden häufig miteinander verglichen, etwas, was Gaga mittlerweile einfach hinnimmt. "Die Presse liebt es, Frauen gegeneinander auszuspielen", meinte sie gegenüber 'Just Jared'. "Es sind einfach Geschichten - Entertainment, das den Menschen verkauft wird. Ob wir uns beide wünschten, dass der Fokus mehr auf der Musik läge und auf dem, was wir als Künstlerinnen zu bieten haben? Natürlich, aber so ist nun einmal die Natur des Geschäfts."

Die experimentierfreudige New Yorkerin freut sich schon darauf, am 11. November ihr neues Album 'ARTPOP' zu präsentieren, auf dem sie mit verschiedenen Musikstylen herumspielte. "Ich ging für dieses Album wirklich eine Liebesbeziehung mit elektronischer Musik ein. Als ich anfing, legte ich in Clubs auf, ich möchte das nicht ganz hinter mir lassen. [...] Wir haben ein Album gemacht, das wir lieben, und ich habe sicherlich eine Platte gemacht, auf die ich wirklich stolz bin. Ich weiß, dass die Fans sie lieben werden, weil sie es bei meinen Shows lieben zu tanzen und dies wird eine wahrlich großartige Show werden."

Bei so viel Tanztrubel ist ein Ausgleich wichtig. So verriet die Künstlerin auch, wie sie abschalte: "Viel Meditation. Ich bin für ein paar Tage in den Wald gezogen. Ich habe mich einfach von allem losgelöst und mir erlaubt, frei und menschlich zu sein. Denn das ist es, was dich wirklich gut macht, wenn du verletzlich bist, wenn du auch auf der Bühne verletzlich sein kannst. Es ist schwierig, gleichzeitig stark und schwach zu sein. Also habe ich viel Zeit damit verbracht still zu sitzen. Stundenlang still zu sitzen, nicht einen Muskel zu bewegen", beschrieb Lady Gaga.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken