Lady Gaga: Auch sie fiel Hackern zum Opfer

Sängerin Lady Gaga und Schauspielerin Angelina Jolie sind die neuesten Opfer einer Hacker-Bande, die private Informationen von Stars im Internet veröffentlicht.

Lady Gaga (27) und Angelina Jolie (37) wurden Berichten zufolge gehackt.

Wie die Internetseite 'TMZ' meldete, fanden sich private Daten der Sängerin ('Bad Romance') und der Schauspielerin ('Salt') online wieder. Eine Gruppe Krimineller soll unter anderem die Sozialversicherungsnummern, Bankdaten, Kredikartennummern und Hypothekinformationen der Stars auf einer Webseite mit dem Länderkennzeichen .re gepostet haben; diese Toplevel-Domain gehört zum französischen Überseegebiet Réunion.

Let's Dance 2020

Die nächsten Kandidaten stehen fest

Let's Dance Jury
Die Jury bleibt: Wie in den vergangenen Jahren werden Jorge González, Motsi Mabuse und Joachim Llambi die Tänzer bewerten.
©Gala

Das FBI leitet die Untersuchungen in dem Skandalfall, der nun schon unzählige Promis betrifft. Seit mehreren Monaten werden immer wieder private Informationen von Stars im Internet veröffentlicht, zu den Opfern gehören Beyoncé Knowles, Kim Kardashian und ihr Freund Kanye West, Mel Gibson, Britney Spears, Arnold Schwarzenegger, Ashton Kutcher und Robert De Niro. Auch die amerikanische First Lady Michelle Obama wurde gehackt: Ihre Sozialversicherungsnummer, Telefonnummer und Kreditinformationen fanden sich neben anderen privaten Details im Netz wieder. Das FBI und die Polizei von Los Angeles konzentrieren ihre Ermittlungen auf eine verdächtige russische Hacker-Gang, die zuvor private Informationen auf einer Webseite mit der Länderkennung .su, also der 1991 aufgelösten Sowjetunion, veröffentlicht hat. Die neue Webseite mit der Kennung .re soll von derselben Organisation betrieben werden. Es wurden noch keine Verhaftungen vorgenommen.

Weder Lady Gaga noch Angelina Jolie äußerten sich bisher zu den Berichten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche