Kylie Minogue: Negative Presse frustriert sie

Pop-Queen Kylie Minogue kann nicht jede negative Berichterstattung über ihre Person an sich vorbeigehen lassen

Kylie Minogue, 46, nimmt es mit, wenn in den Medien unschöne Dinge über sie gesagt werden.

In diesem Jahr landete die australische Pop-Ikone (" I Should Be So Lucky") in den Schlagzeilen, da sie angeblich ihre Background-Tänzer nicht bezahlt hatte. Zudem spekuliert die Presse schon seit langem über ihr Liebesleben, nachdem sie sich im Oktober vergangenen Jahres von ihrem langjährigen Freund Andrés Velencoso, 36, trennte. Die Sängerin hat die negative Berichterstattung über ihre Person nun satt. Im Interview mit dem Magazin "Star Observer" erklärte sie: "Das [mit den Background-Tänzern] hat allem einen Dämpfer verpasst. Es war frustrierend und ich hatte gehofft, dass mich die Leute gut genug kennen, um zu wissen, dass ich sowas nicht mache", betonte sie und erklärte weiter: "Ich wurde in diese Sache hineingezogen, aber wir konnten die Situation retten und es wurde sich um alle gekümmert."

John Legend

Nicht nur sexy, sondern auch humorvoll

John Legend
John Legend erhält jetzt, zu den schon vorhandenen sechs Grammys, dem Oscar und anderen Preisen, diese besondere Auszeichnung und nimmt es mit Humor.
©Gala

Weiter betonte die schöne Blondine: "Ich kann nicht lügen, man gerät nun mal ins Visier der Medien und erst vor Kurzem dachte ich, dass ich schon mal an diesem Punkt war und dass mich das wirklich trifft. Man muss tief in sich hineingehen; Teil des Künstler-Daseins ist es, Sicherheiten zu haben... . Man muss sich [nach einem Sturz] einfach wieder in den Sattel schwingen", gab sich Kylie letztendlich doch wieder optimistisch.

Über ihr neues Album "Kiss Me Once" kann die Bühnen-Diva derweil nicht klagen, da sich dieses großer Beliebtheit erfreut. Für die Platte tat sie sich mit großen Namen der Musikszene zusammen, darunter auch Hitproduzent Pharrell Williams (41, "Happy"), mit dem sie den Track "I Was Gonna Cancel" aufnahm. Einfach war die Arbeit an dem Song aber nicht, da sich die Australierin unbedingt von einer neuen Seite zeigen wollte. "Das ist knifflig, weil man wirklich etwas Neues machen möchte, etwas völlig Unkonventionelles, mit dem sich das Publikum aber trotzdem noch auf der Tanzfläche, beim Saugen oder einfach beim Radiohören wohl fühlt. Ich musste also eine Entscheidung treffen und daran glauben und ich hoffe, dass genug Leute [das Lied] mögen werden", meinte Kylie Minogue.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche