Kristin Davis: Alter problematisch

Laut Hollywood-Star Kristin Davis bekamen die "Sex and the City"-Filme nicht sofort grünes Licht

Kristin Davis, 49, verriet, dass es nicht leicht war, "Sex and the City" auf die Leinwände zu bekommen.

Die Schauspielerin ("All Inclusive") trat sechs Jahre lang für die amerikanische Hitserie und anschließend für zwei Filme des Franchises vor die Kamera. Die Entstehung der Kinostreifen war jedoch kein Zuckerschlecken, da die Hauptdarstellerinnen - darunter auch Sarah Jessica Parker (48, "Der ganz normale Wahnsinn") - allesamt über 40 waren. "Oh ja, das ist immer ein großes Problem", gestand Davis in der britischen TV-Show "This Morning". "Wir waren vier Frauen, Hauptdarstellerinnen eines Franchises und über 40... Fällt euch ein anderer Film ein, in dem das der Fall ist?" Dank der "SATC"-Fans kamen die Filme trotzdem zustande. "Alles wegen der Unterstützung der Leute", freute sich die Brünette.

John Legend

Nicht nur sexy, sondern auch humorvoll

John Legend
John Legend erhält jetzt, zu den schon vorhandenen sechs Grammys, dem Oscar und anderen Preisen, diese besondere Auszeichnung und nimmt es mit Humor.
©Gala

Ein dritter Teil scheint derweil noch in den Sternen zu stehen, doch Davis gibt zu, Interesse zu haben. "Natürlich", antwortete sie auf Nachfrage. "Ich würde mich freuen, wenn es einen weiteren Film geben würde. Ich kann zwar nicht für uns alle sprechen, aber ich habe das Gefühl, dass das Ganze unfertig ist. So geht es mir, aber ich weiß nicht, ob ich derselben Meinung wäre, wenn die Fans uns nicht so viel Unterstützung schenken würden. Aber vielleicht liegt es daran, dass ich noch immer jeden Tag drauf angesprochen werde. [Das Franchise] scheint noch immer relevant zu sein", so Kristin Davis begeistert.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche