Kristen Stewart Treffen mit Sean Penn

Kristen Stewart
© CoverMedia
Schauspielerin Kristen Stewart möchte mit Sean Penn ihren Ex Robert Pattinson eifersüchtig machen, der wiederum gerade mit dessen Tochter Dylan turtelt

Kristen Stewart (23) plant Berichten zufolge Sean Penn (53) näher zu kommen.

Die Schauspielerin ('Adventureland') will damit ihren Ex Robert Pattinson (27, 'Bel Ami') eifersüchtig machen. Dieser wurde gerade innig mit Penns Tochter Dylan im Viper Room in Los Angeles gesichtet. Kristen Stewart kennt den Oscar-Preisträger ('Milk'), sie drehte unter seiner Regie 'Into The Wild'. Berichten zufolge möchte die Amerikanerin mit ihrem älteren Kollegen demnächst zu Abend essen. "Kristen findet Sean attraktiv, aber ihre Freunde glauben, dass dieses Abendessen nur ein Mittel sei, um die Aufmerksamkeit von Rob zu bekommen", behauptete ein Insider gegenüber dem britischen Magazin 'Collider'. "Sie möchte Rob eifersüchtig machen und es ihm heimzahlen, denn schließlich ist Sean ein richtiger Star, Dylan ist das nicht. Wenn sie sich in der Nähe von Sean aufhält, weiß sie außerdem, wie es mit Dylan und Rob weiterläuft."

Pattinson soll nicht begeistert von den Plänen seiner Exfreundin sein, denn er sei hin und weg von Dylan Penn und dass Kristen Stewart wieder am Rande seines Lebens auftaucht, stimme ihn nicht gerade glücklich. Penn ist wiederum bekannt dafür, nach der Trennung von Robin Wright (47, 'Verblendung') 2010 ein Auge auf wesentlich jüngere Frauen zu werfen - für kurze Zeit war er mit Scarlett Johansson (28, 'Lost in Translation') liiert. "Rob ist begeistert von Dylan - er besteht darauf, dass die anderen Mädchen, die mit ihm in Verbindung gebracht werden, nur gute Freundinnen seien. Dylan hörte von ihrem Vater, dass er sich mit Kristen treffen wollte und erzählte es Rob sofort. Er war ein bisschen genervt, aber Dylan hat es als einer dieser Affären ihres Vaters mit jüngeren Schauspielerinnen abgetan. Sie finden die Situation aber beide merkwürdig."

Ein Doppel-Date wird es für Kristen Stewart und Robert Pattinson sicherlich nicht geben.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken