Kong: Skull Island: Keaton und Simmons steigen aus

Die Neuauflage von "King Kong" muss ohne die Stars Michael Keaton und JK Simmons auskommen. Aus Termingründen sagten beide das Projekt ab.

Michael Keaton (63, "Birdman") und JK Simmons (60, "Whiplash") werden nicht an einer Neuauflage von "King Kong" mitwirken. Eigentlich sollten die beiden Hollywood-Stars tragende Rollen im Film "Kong: Skull Island" übernehmen. Doch wie das Branchenblatt "Deadline" berichtet, stecken bei beiden Schauspielern vorrangig Terminprobleme hinter den Absagen. Der Drehbeginn für das Projekt von Regisseur Jordan Vogt-Roberts war nämlich ursprünglich für diesen Herbst angesetzt, musste aber aus bisher unbekannten Gründen auf Ende des Jahres verschoben werden.

Der spätere Drehstart kollidiere nun aber sowohl bei Keaton als auch bei Simmons mit anderen Filmprojekten. Kollege Tom Hiddleston (34, "Thor - The Dark Kingdom") wird hingegen weiterhin als Hauptdarsteller mit an Bord bleiben. Das Filmstudio Legendary Pictures arbeite nun mit Hochdruck daran, Ersatz für die beiden abgesprungen Stars zu finden. Eine weitere Verschiebung der Dreharbeiten solle unbedingt verhindert werden. Die Geschichte über die Heimat (Skull Island) des legendären Gorillas soll am 9. März 2017 in die Kinos kommen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche