VG-Wort Pixel

Kim Kardashian Künftig bunt statt sexy?

Kim Kardashian
© CoverMedia
Reality-TV-Star Kim Kardashian sollte mit voranschreitender Schwangerschaft lieber farbenfrohe anstatt sexy Outfits tragen, findet Modemacherin Rosie Pope.

Kim Kardashian (32) bekam ein paar Tipps zu ihrem künftigen Schwangerschaftsstil. 

Die Reality-TV-Dame ('Keeping Up with the Kardashians') und ihr Rapper-Freund Kanye West (35, 'Stronger') verkündeten vor Kurzem, dass sie 2013 ihr erstes gemeinsames Kind erwarten. Bisher war der Stil der Darstellerin von eng anliegenden, sexy Kleidern renommierter Luxusmarken wie 'Dolce & Gabbana' bestimmt. Doch das soll sich nun ändern, meint Designerin Rosie Pope: "Kim hat eine fantastische, kurvige Figur, die sehr gut zu vielen Arten von Umstandsmode passt. Ich weiß, dass sie in letzter Zeit viel Schwarz getragen hat, aber ich würde sie gerne in einem langärmeligen, gerafften Kleid in einer leuchtenden Farbe wie Mohnblumen-Rot oder dunklem Lila sehen. Wenn sie ein bisschen mehr Dekolleté zeigen will, wäre ein Kleid aus geschmeidigem Stoff mit einem tiefen, klassischen Ausschnitt eine gute Wahl", befand Pope gegenüber 'StyleCaster'.

Kurz nach Verkündung der Schwangerschaft war Kardashian häufig in extrem figurbetonten Klamotten aus dem Haus gegangen. Dafür musste sie ziemlich Kritik einstecken. Doch Rosie Pope, der Star der US-Show 'Pregnant in Heels' ['Schwanger auf Stöckelschuhen'], verteidigte die Fernsehfrau. "Ich denke, ein Babybauch ist etwas Wunderschönes, und ich liebe die Tatsache, dass Kim diesen mit ihrem Stil betonen und der Welt ihre Kurven zeigen will. Der Schlüssel zum Glück ist mein Schwangerschafts-Stil-Mantra: 'Wenn du es schon vorher nicht getragen hättest, trag es auch jetzt nicht.' Wenn Kim sich Umstandsmode kauft, sollte sie sich einfach an dieses Mantra halten und Stücke kaufen, die ihrem Stil entsprechen, aber gleichzeitig zu ihrem Bauch und ihren wachsenden Kurven passen. Kim hat Glück: Eng anliegende Umstandsmode aus Spandex-Materialien ist gerade sehr angesagt - und das ist genau ihr Ding. Sie sollte sicherstellen, dass sie all ihre Markenzeichen - weiß, Spitze und Leder - beibehält und ihre Vorzüge auch weiterhin zeigt (nur nicht alle auf einmal!)"

Man wird sehen, ob Kim Kardashian diese Ratschläge befolgt.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken