Kim Kardashian: Essen als Einnahmequelle

Reality-Star Kim Kardashian soll angeblich bewusst mehr Schwangerschaftspfunde als nötig zulegen, damit sie die zusätzlichen Kilos nach der Geburt möglichst gewinnbringend wieder verlieren kann.

Kim Kardashian (32) wurde vorgeworfen, während ihrer Schwangerschaft absichtlich viel Gewicht zuzulegen, um einen möglichen Diät-Werbedeal finanziell einträglicher zu machen.

Die Starbrünette ('Keeping Up with the Kardashians') soll im Juli das erste gemeinsame Kind mit ihrem Rapper-Freund Kanye West (35, 'Stronger') zur Welt bringen und neuen Berichten zufolge konsumiert sie derzeit nicht ohne Grund mehr Kalorien als nötig. Wie es scheint, sollen ihr die zusätzlichen Schwangerschaftspfunde einen größeren Bonus von einem potenziellen Werbevertrag zum Gewichtsverlust nach der Geburt einbringen. "Ich traue es ihr zu, aufzugehen, nur damit ihr Gewichtsverlust dramatischer ist", sagte ein Bekannter dem Magazin 'In Touch'. "So wie die Deals mit Diät-Unternehmen strukturiert sind, gibt es oft Prämien dafür, mehr Gewicht in einer kürzeren Zeitspanne zu verlieren."

Oliver Pocher

So lustig gratulieren seine Kollegen zur Geburt

Oliver Pocher
Ein Karnevals-Baby für den Comedian: Oliver Pocher ist am 11. November 2019 zum vierten Mal Vater geworden. Seine Frau Amira Aly brachte das erste gemeinsame Kind der beiden in Köln zur Welt.
©Gala

Die werdende Mutter wurde seit der Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft oftmals in der Öffentlichkeit beim Futtern gesehen und war für ihre schnell auseinandergehende Figur kritisiert worden. So ähnlich erging es auch Sängerin Jessica Simpson (32, 'I Wanna Love You Forever') während ihrer ersten Schwangerschaft. Die Musikerin stand unter genauer Beobachtung, als sie vor der Geburt ihrer Tochter Maxwell im Jahr 2012 mit Weight Watchers einen Deal über umgerechnet rund drei Millionen Euro abschloss.

Auch ein weiterer Insider glaubt, dass Kim Kardashians rasant ansteigendes Gewicht reine Berechnung sei. "Sie weiß, was sie tut, indem sie ihre dickere Figur zur Schau stellt und sich öffentlich vollstopft", kommentierte der Alleswisser das Verhalten der erfolgreichen Geschäftsfrau. "Je schwerer sie aussieht und je mehr außer Kontrolle sie bezüglich ihres Essverhaltens zu sein scheint, desto mehr wird sie wert sein. Alles, was Kim tut, ist absichtlich."

Kris Jenner (57), die Mutter der Schwangeren und zugleich ihre Managerin, soll ebenfalls von der Gewichtszunahme ihrer Tochter profitieren. Während sowohl Weight Watchers als auch das Diät-Unternehmen Jenny Craig dementiert haben, Kardashian zu ihrer Sprecherin machen zu wollen, gestand Dianna Antlocer, Marketing-Leiterin des Dukan-Diät-Programms: "Wir würden definitiv mit ihr arbeiten." Käme es tatsächlich zu einer Zusammenarbeit mit dem Reality-TV-Star, würde sich das finanziell auch für seine Mutter lohnen, meinte ein Freund der Familie: "[Kris] wäre bei jedem Deal prozentual beteiligt, deswegen bedrängt sie Kim sehr, anzufangen, Verträge zu unterscheiben - Fotos von der Babyparty, Babybauch-Bilder, Gewichtsverlust."

Ihre Geschäftstüchtigkeit scheint Kim Kardashian also von ihrer Mutter geerbt zu haben.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche