Kim Kardashian: Besessen von Schwangerschaftspfunden

Reality-Star Kim Kardashian will nach der Geburt ihrer Tochter nun unbedingt abspecken und besser gestern als heute wieder ihre alte Figur zurückhaben.

Kim Kardashian (32) graut es angeblich davor, dass "sie nie wieder ihren Körper zurückbekommen wird".

Die Reality-TV-Schönheit ('Kourtney & Kim Take New York') brachte am 15. Juni ihre Tochter North West zur Welt, ihr erstes Kind mit ihrem Rapper-Freund Kanye West (36, 'Stronger'). Wie es scheint, will die Neumama jetzt alles Erdenkliche tun, um die gut 27 Kilo, die sie während der Schwangerschaft zulegte, wieder loszuwerden. Dabei ignoriert sie auch die Ratschläge, die ihr ihre Lieben geben. "Kim ist besessen davon, die Schwangerschaftspfunde loszuwerden - und zwar schnell. Sie hat Angst, dass sie nie wieder ihren Körper zurückbekommen wird", vertraute ein Bekannter dem 'InTouch'-Magazin an. "Jeder hat ihr geraten, sich nicht zu stressen - dass es darum geht, gesund zu sein und für dein Baby eine gute Einstellung zu haben, nicht darum, sofort das Gewicht zu verlieren. Aber ihre Familie weiß, dass Kim am Ende des Tages tut, was Kim will."

Ein weiterer Freund der Familie gestand, dass die Starbrünette hohe Erwartungen an ihren Gewichtsverlust habe. Die Fitnessziele der Fernsehdame sollen für einige ihrer Freunde und Familienmitglieder allerdings ein wenig sonderbar klingen. "Sie glaubt wirklich, dass sie die ersten 13,5 Kilo im ersten Monat verlieren kann", erzählte der Insider kopfschüttelnd. "Sie möchte bis zum Ende des Sommers in einem Bikini gut aussehen."

Während ihrer gesamten Schwangerschaft hatte die Amerikanerin sexy Aufnahmen von sich selbst vor der Schwangerschaft im Internet veröffentlicht. Laut eines Freundes sollen die Schwestern der Schönheit, Kourtney (34) und Khloé Kardashian (28), diese wegen ihres eitlen Benehmens andauernd geneckt haben. "Sie wurde so riesig. Daher will sie jetzt so heiß wie möglich aussehen", verriet der Kumpel. "Ihre Schwestern haben sich ständig über sie lustig gemacht, weil sie weiter alte Bikini-Fotos von sich twitterte. Sie sagten ihr, dass sie sich entspannen und die Gewichtszunahme genießen müsse."

Die frischgebackenen Eltern wurden wegen der ungewöhnlichen Namenswahl für ihr Kind verspottet, doch die Großmutter der Kleinen, Kris Jenner (57), nahm den Namen diese Woche in Schutz. Auch der jüngere Bruder von Kardashian, Rob (26), folgte dem Beispiel seiner Mutter und versicherte, dass der Name für die Kleine genau richtig sei. "Ich habe Kim und Kanye Folgendes gesagt: 'Yo, die Leute werden immer tratschen, ob es gut ist oder schlecht. Es wird immer Hater geben, aber tut, was ihr fühlt'", prahlte er im Gespräch mit dem Radiomoderator Ryan Seacrest (38). "Ihr wisst schon, jeder wird sagen: 'Oh, ihr habt euch irgendeinen komischen verrückten Prominamen ausgedacht.' Ihr wisst, wie es ist. [Aber] North West klingt cool! Und Norden ist der höchste Punkt, also hat er eine Menge Bedeutung."

Das haben sich Kim Kardashian und Kanye West sicher auch gedacht, als sie ihn aussuchten.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche