Kim Cattrall 'Sex and the City' hätte netter sein können

Kim Cattrall
© CoverMedia
Schauspielerin Kim Cattrall bedauert es, dass sie die Dreharbeiten zu 'Sex and the City' nicht mehr genossen hat.

Kim Cattrall (56) wünscht sich, dass sie die Zeit bei 'Sex and the City' mit mehr Humor genommen hätte.

Die Schauspielerin ('Der Ghostwriter') wurde mit der Rolle der Femme Fatale Samantha Jones weltberühmt. Die Serie lief über sechs Staffeln und die Dreharbeiten seien kein Zuckerschlecken gewesen, wie die Kanadierin gegenüber der britischen Zeitung 'The Times' gestand: "Man wünscht sich immer, man hätte es mit mehr Humor gesehen. Dass man es ein bisschen mehr genossen hätte. Wir standen alle unter Zeitdruck; wir drehten zwei Folgen zur selben Zeit; hatten fast jede Woche 19-Stunden-Tage."

In der Serie spielten auch Kristin Davis (48, 'All Inclusive'), Cynthia Nixon (47, 'The Big C') und Sarah Jessica Parker (48, 'Der ganz normale Wahnsinn') mit. Letztere fungierte auch als Produzentin und bekam wesentlich mehr Gage als ihre Kollegin. Kim Cattrall ging dagegen an und drohte, nicht in dem Film-Ableger aufzutreten. Das brachte die anderen zwar gegen sie auf, aber die Blondine ist trotzdem froh, dass sie so gut verhandelt hat. "Ich glaube, es liegt an meinem Alter; ich möchte nicht am Set oder auf der Bühne stehen und das Gefühl haben, nicht geschätzt zu werden und ich hatte das Gefühl, dass wir nicht genug geschätzt wurden."

Da sie als Samantha Jones sehr forsch die Männer anging, erlebt der Single immer wieder, dass die Herren ihn mit seiner Serienfigur verwechseln und eingeschüchtert sind. "Ja, einige Männer haben Angst, aber das sind auch keine Männer, an denen ich interessiert wäre", lächelte Cattrall. Was müsste ein Mann denn haben, um ihr Interesse zu wecken? "Intelligenz. Sex fängt im Kopf an."

In dem Interview betonte die Darstellerin, die aktuell in London auf der Theaterbühne steht, dass sie nicht ans Aufhören denke und das Altern mit Humor nehme - sogar Dinge wie die Menopause: "Es ist so, als ob man schwanger wäre. Die stellvertretende Regisseurin ist schwanger, wir bewegen uns hormonell auf einem ähnlichen Level. Ich vergesse schon mal etwas, das ist einer dieser Wechseljahremomente. Ja, die Dinge ändern sich", seufzte Kim Cattrall augenzwinkernd.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken