Kerstin Gier: So tickt die Bestsellerautorin

Kerstin Gier hat als Bestsellerautorin allerhand zutun. Stellt sich die Frage, wie es bei der 49-Jährigen mit Freizeit aussieht.

"Rubinrot", Saphirblau" und jetzt eben "Smaragdgrün" - auch das dritte Buch von Kerstin Giers "Edelstein"-Trilogie wurde verfilmt und läuft aktuell in den Kinos. Hauptfigur Gwendolyn (Maria Ehrich) und ihr Gideon (Jannis Niewöhner) müssen sich dieses Mal auf eine abenteuerliche Flucht in die Vergangenheit begeben. Und als wäre das nicht aufregend genug, gibt Gideon Gwendolyn allen Grund, an seiner Glaubwürdigkeit zu zweifeln...

Nach "Smaragdgrün" ist Schluss

Nach Trennung von Sarah

"Ich hatte alles Wichtige verloren"

Pietro Lombardi
In einem emotionalen Instagram-Post erinnert sich Pietro Lombardi jetzt an die schwere Zeit nach der Trennung von Ex-Frau Sarah zurück.
©RTL / Gala

"Ich finde die beiden Hauptrollen mit Maria Ehrich und Jannis Niewöhner perfekt besetzt", betonte Autorin Gier einmal im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Und doch nimmt die 49-Jährige in Kauf, dass nach "Smaragdgrün" Schluss ist. Auf ihrer Homepage heißt es: "NEIN, es wird keinen weiteren Band der Edelsteinreihe geben. Smaragdgrün ist das letzte Buch dieser Trilogie. Warum? Die Geschichte ist für mich zu Ende erzählt."

Ob Gier die Ideen ausgehen? Immerhin gibt sie an, ihre Geschichten seien "ausgedacht. Absolut frei erfunden. Komplett erstunken und erlogen." Höchstens ein paar Kleinigkeiten hier und da habe sie vielleicht selbst erlebt.

Das Verfilmen geht weiter

Giers Romane kommen trotzdem - oder gerade deshalb? - gut an. Und weil nicht nur die Buchreihe, sondern auch die "Edelstein"-Streifen von Erfolg gekrönt sind, wird aktuell ein weiteres Werk der 49-Jährigen verfilmt. Für "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" stehen Jessica Schwarz und Felix Klare gemeinsam vor der Kamera. Der Film kommt im Sommer 2017 in die Kinos.

Gier hat also keinen Grund, mit dem Schreiben aufzuhören. Was sie in ihrer Freizeit tut? "Schlafen", wie die Autorin auf ihrer Homepage verrät. Zu mehr reiche die schreibfreie Zeit nicht. "Ehrlich, im Moment arbeite ich eigentlich immer." Ein guter Grund auch mal weniger liebenswert zu sein. So beschreibt Gier sich nämlich auf ihrer Webseite.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche